Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Northeim: „Musik & Masken“ – ein Online-Konzert-Projekt
Nachrichten Kultur Regional

Northeim: „Musik & Masken“ – ein Online-Konzert-Projekt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 21.08.2020
Die beiden Musiker Daniel Stelter (l.) und Tommy Baldu beteiligen sich am Projekt „Musik & Masken“.
Die beiden Musiker Daniel Stelter (l.) und Tommy Baldu beteiligen sich am Projekt „Musik & Masken“. Quelle: R
Anzeige
Northeim

Die Initiative Kunst und Kultur hat gemeinsam mit dem Theater der Nacht Northeim das Online-Konzert-Projekt „Musik & Masken“ produziert. Das Online-Konzert ist ein rund einstündiger Film mit Gitarrist Daniel Stelter und Schlagzeuger Tommy Baldu, informiert die Initiative.

Der Film soll am Sonnabend, 5. September, um 20 Uhr veröffentlicht werden und frei abrufbar sein. Ein Link soll nach Angaben des Vereins rechtzeitig auf der Internetseite von Kunst und Kultur und dem Theater der Nacht bereitgestellt werden. Die Veranstalter informieren, dass es sich um eine „Klappstuhl“-Veranstaltung handelt: Besucher können auf mitgebrachten Klappstühlen den Film draußen am Theater der Nacht in Northeim auf einer Großleinwand anschauen. Anschließend werden die Musiker Stelter und Baldu ein Live-Konzert spielen.

„Musik & Masken“ soll ein Statement in einer besonderen Zeit sein. Außerdem soll die Veranstaltung den Auftakt für die Saisoneröffnung des Theaters der Nacht bilden. Der Konzertfilm ist mit Hilfe eines Filmteams und Günter Pauler von Pauler Accoustics Northeim entstanden, teilt die Initiative mit.

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl und des Hygienekonzepts wird auf die Platzreservierung für die Aufführung und das Konzert am Theater der Nacht hingewiesen. Nach Angaben der Veranstalter ist das per Mail, die Name und Adresse enthält, beim Theater der Nacht unter der Adresse service@theater-der-nacht.net möglich. Die Open-Air-Veranstaltung ist wetterabhängig. Der Eintritt ist frei, dennoch wird um Spenden gebeten, die zur Unterstützung dem Theater der Nacht zufließen.

Von Svenja Heckerott