Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Nur gute Leute“ im Jungen Theater Göttingen
Nachrichten Kultur Regional „Nur gute Leute“ im Jungen Theater Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.09.2019
Andy Strauß kommt mit seinem Programm „The dark side of the Strauß“ ins Junge Theater nach Göttingen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen / Warburg

Die 2017 gegründete Veranstaltungs- und Eventagentur „nurguteleute“ aus Warburg hat eine Kooperation mit dem Jungen Theater Göttingen (JT) geschlossen. An der neuen Wirkungsstätte des Theaters (Bürgerstraße 15, ehemalige Voigtschule) sind zwischen Oktober 2019 und April 2020 zunächst vier Veranstaltungen aus dem Portfolio der Agentur geplant. Veranstalter Kai Greupner verspricht – wenig überraschend – „nur gute Leute“.

Poetry-Slam im Fokus

„Wir freuen uns über diesen großartigen Partner und sind gespannt auf die Arbeit an der neuen Spielstätte“, betont Greupner in einer Ankündigung des neuen Formats. Bislang stehen in der neuen Reihe vier Termine fest – allein drei davon werden mit erfolgreichen Poetry-Slammern bestückt.

Patrick Salmen ist im Oktober im JT zu Gast. Sein Programm heißt „Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“. Quelle: r

Am 10. Oktober kommt Patrick Salmen („Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“), am 28. November Andy Strauß („The dark side of the Strauß“) und am 21. April 2020 schließlich Jan Philipp Zymny („How to human“). Darüber hinaus gastierten am 3. Dezember dieses Jahres die „TV Noir Konzerte mit Tex und Matze Rossi“ aus Berlin in Göttingen.

Eigentlich auf der Berliner Bühne zu Hause - im Dezember aber auf Stippvisite in Göttingen: „TV Noir Konzerte mit Tex & Matze Rossi“. Quelle: r

„Das komplette Programm passt wie die Faust aufs Auge in das Junge Theater“, findet Organisator Greupner. Die drei Poetry-Slammer würden mit ihren Soloprogrammen inzwischen allein ganze Säle füllen: „Hier wird gezeigt, wie vielfältig, niveauvoll und vor allem lustig die Slam-Szene Deutschlands ist“, fasst der Veranstalter zusammen. Mit den „TV Noir Konzerten“ habe man außerdem einen der begehrten Tour-Termine dieses Programms nach Göttingen bringen können. Das „Wohnzimmer der Singer-/Songwriter“, wie sich die Reihe nennt, ist vor allem in Berlin mittlerweile Kult – und spielt in erster Linie auch dort, wo Moderator Tex zu Hause ist. Hin und wieder allerdings verlässt er die heimischen Gefilde und geht auf Tour, diesmal mit seinem kongenialen Mitmusiker und -sänger Matze Rossi. „Leise Töne zu akustischer Musik: Das wird ein großer Abend“, verspricht Greupner schon jetzt.

„How to human“ – das erklärt Jan Philipp Zymny im April 2020 im Jungen Theater Göttingen. Quelle: r

Gegründet hat er die Agentur „nurguteleute“ im Juli 2017 – mit dem inhaltlich korrespondierenden Anspruch, „nur gute Leute“ auf die Bühnen zu bringen. „Ob Musik, Kabarett oder Lesung: Wir veranstalten nur die Künstler, die uns persönlich gefallen, an Orten, die wir mögen, mit einem Team, das wir schätzen“, fasst Greupner zusammen. Die Agentur versteht sich dabei als Veranstaltungsbüro und Event-Dienstleister für Ostwestfalen, Nordhessen und Südniedersachsen, bietet beispielsweise auch die Planung, Organisation und Umsetzung von Firmen- und Privatfeiern an.

Weitere Künstler im Portfolio

Neben den Künstlern, die in Göttingen auftreten werden, hat Greupner noch eine Reihe weiterer Namen im Portfolio: Max Goldt gehört zum Beispiel dazu, Sarah Kuttner ebenfalls, auch Helene Bockhorst oder Roland Jankowsky. Nach Paderborn und Kassel hat Greupner nun Göttingen ins Visier genommen und das JT als passenden Spielort für seine Veranstaltungen entdeckt.

Und so könnte es durchaus sein, dass es zu weiteren Veranstaltungen von „nurguteleute“ im JT kommt. Vielleicht wird „Reis against the spülmachine“ sich dann als „fitteste Band der Welt“ präsentieren. Oder vielleicht darf Sarah Bosetti („Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe!“) erklären, wie sie Hasskommentaren mit Liebe entgegenwirkt.

Erst einmal darf sich das Göttinger Publikum aber auf die feststehenden Termine mit Patrick Salmen, Andy Strauß, Jan Philipp Zymny und den „TV Noir Konzerten“ freuen. Für alle vier Veranstaltungen hat der Vorverkauf bereits begonnen. Tickets gibt es direkt beim Jungen Theater, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über die Internetseite nurguteleute.de.

So kam es zu „nurguteleute“

Kai Greupner hatte sich 2017 nach einer Elternzeit mit dem Veranstaltungsbüro „nurguteleute“ selbstständig gemacht, nachdem er zuvor knapp zehn Jahre lang beim „Gloria Theater“ in Köln und bei einem Veranstalter in Paderborn angestellt war. „Aus diesen Zeiten nahm ich meine Kontakte in die Muisk- und Kabarett-/Comedy-Szene mit“, erklärt er. Mit etwa 20 Veranstaltungen im Jahr betreibe er ein „recht kleines Unternehmen“, welches sich aber auf die Fahnen geschrieben habe, „wirklich nur die Künstler zu veranstalten, die uns selbst gefallen“. Diese Idee sei gleichermaßen Ursprung und Namensgeber für die Agentur gewesen. 2018 kam es zu ersten eigenen Veranstaltungen – unter anderem mit Katrin Bauerfeind, Gregor Meyle oder „Das Lumpenpack“.

Patrick Salmen macht den Auftakt

Der erste von zunächst vier „nur guten Leuten“ im Jungen Theater wird am 10. Oktober Patrick Salmen sein. Der 1985 in Wuppertal geborene Künstler sieht sich selbst als „Autor, Slam Poet und Kabarettist“, manchmal auch als „Lese-Kabarettist“. 2010 wurde er deutschsprachiger Meister im Poetry Slam, ein Jahr später nochmal Zweiter. 2011 veröffentlichte Salmen sein erstes Buch mit humoristischen Kurzgeschichten; weitere sollten folgen. Ebenfalls 2011 ging der heute in Dortmund lebende Autor mit seinem ersten Solo-Programm auf Tournee. Schon mit Überschriften weiß Salmen zu pointieren – der Titel seines aktuellen Live-Programms („Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“) ist dafür nur ein Beispiel, „Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute“ ein weiteres. Manchmal haben seine Titel fast schon Ratgeber-Charakter – sofern man sie nicht allzu ernst nimmt: „Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig“ passt in diese Kategorie, ebenso wie „Aufgeben ist keine Lösung. Außer bei Paketen“.

Von Markus Riese

Das Deutsche Theater (DT) hat auf seinem Grundstück Richtung Wall einen kleinen Bau aus fünf alten Hochseecontainern aufgestellt. Was es damit auf sich hat, erklärte DT-Intendant Erich Sidler am Donnerstag.

26.09.2019
Regional Supertrawler im Nörgelbuff Barths Konzert in der alten Heimat

Felix Barth ist in Göttingen aufgewachsen. Mit zwölf gründete er seine erste Band: „Black & Schwarz“. Inzwischen hat er Jazz in Amsterdam studiert – und kommt jetzt mit Band nach Göttingen.

25.09.2019

Der Kammerchor con anima und der Göttinger Kammerchor treten mit einem besonderen Projekt bei zwei Konzerten auf. Die beiden Ensembles singen Werke in vielfacher Unterteilung der Stimmen.

25.09.2019