Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Jörg Endebrock spielt Bonnals „Landschaften“ erstmals in Göttingen
Nachrichten Kultur Regional

Orgeltage: Jörg Endebrock spielt Bonnals „Landschaften“ erstmals in Göttingen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 09.09.2020
Jörg Endebrock, Kantor an St. Michaelis in Hamburg Quelle: r / Michael Zapf
Anzeige
Göttingen

„Lumière et couleur – Licht und Farbe“ – Unter diesem Titel steht ein Orgelkonzert mit Jörg Endebrock während der 26. Internationalen Orgeltage in St. Jacobi Göttingen. Der Kantor am Hamburger „Michel“, St. Michaelis, gibt am Freitag, 11. September, sein Debütkonzert bei den Internationalen Orgeltagen. Beginn ist um 18 Uhr.

Sein Konzert steht unter dem Motto „Licht und Farbe“, teilen die Veranstalter mit. Johann Sebastian Bach soll mit der großen Partita „Christe der du bist der helle Tag“ und mit dem fröhlichen Praeludium und Fuge G-Dur vertreten sein. „Das Praeludium erklang bereits beim Eröffnungskonzert als Zugabe“, erläutern die Veranstalter.

Anzeige

Außerdem sollen selten zu hörende Werke wie Sigfrid Karg-Elerts „Wie schön leuchtet der Morgenstern“, „Fiat lux – Es werde Licht“ von Théodore Dubois und die „Hymne au soleil“ des Pariser Notre-Dame-Organisten Louis Vierne erklingen. „Eine absolute Rarität“ kündigen die Veranstalter ebenfalls an: Die großen spätromantischen „Landschaften des Baskenlandes“ von Joseph Bonnal sollen erstmals live in Göttingen zu hören sein. Jörg Endebrock konzertiert auf der viermanualigen Ott-Schmid-Orgel von 1966/2007, die mit 68 Registern und 4806 Pfeifen zu den größten Instrumenten Norddeutschlands zählt.

Die Orgelkonzerte der Internationalen Orgeltage dauert jeweils etwa eine Stunde. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Personenzahl beschränkt, Gäste werden gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Mehr über die 26. Internationalen Orgeltage lesen Sie hier.

Die weiteren Konzerte bis Mitte Oktober

Freitag, 18. September, 18 Uhr: Festkonzert der Internationalen Orgeltage, „Louis Vierne zum 150. Geburtstag“ mit Ben van Oosten (Den Haag, Niederlande)

Freitag, 25. September, 18 Uhr: Liederabend Franz Schubert: „Die Winterreise“ mit Clemens Löschmann, Tenor, Stefan Kordes, Klavier

Sonnabend, 26. September, 18 Uhr: Liederabend Franz Schubert: „Die Winterreise“ mit Clemens Löschmann, Tenor, Stefan Kordes, Klavier

Freitag, 2. Oktober, 18 Uhr: „Große Fuge“: Beethoven, Bach, Wille mit Torsten Wille (Reutlingen)

Freitag, 9. Oktober, 18 Uhr: Vierne, Mozart, Bach, Alain, Heiller mit Georg Oberauer (Österreich)

Freitag, 23. Oktober, 18 Uhr: „Fantasiestücke“ Vierne (Carillon, Toccata), Tournemire, Improvisationen mit Erwan le Prado (Caen)

Von Nadine Eckermann