Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Party mit Kammerspiel-Charakter
Nachrichten Kultur Regional Party mit Kammerspiel-Charakter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 26.09.2011
Mit Verve und Charme: Corey Diabo (links) und Jonas Tomalty. Quelle: CR
Anzeige

Bei der aus Montreal kommenden Band „Jonas & The Massive Attraction“ hat man aber mehr den Eindruck, dass für Frontmann und Sänger Jonas Tomalty mit dem Album-Release von „The Big Slice“ endlich der Traum in Erfüllung gegangen ist, Rockstar zu sein.

Ein bisschen selbstverliebt, affektiert und musikalisch zu wenig unverwechselbar, alternativ und „independent“ kommen „Jonas & The Massive Attraction“ daher. Und liefern trotz der Mitwirkung von Sound-Masterminds wie Greg Calbi und Mike Fraser, die schon mit „Deep Purple“, „U2“, „Metallica“ oder „AC/DC“ gearbeitet haben, einen eher durchschnittlichen Rock.

Anzeige

Das Göttinger Konzert im Exil meisterte die Band um Tomalty aber mit Verve und Charme. Die Combo mit Gitarrist Corey Diabo, Bassist J.S. Baciu und Martin Lavallee an den Drums ließ sich trotz der niedrigen Besucherdichte an diesem Abend nicht davon abhalten, Party zu machen und ihr Spiel so richtig zu genießen. Das Publikum quittierte dies mit guter Stimmung und eindrucksvollen Tanzeinlagen.

Mit Ohrwürmern wie „Seize The Day“ oder „Exit Wound“, Tanzbarem wie dem pulsierenden Album-Titelsong „Big Slice“ sowie dem pop-rockigen Relikt aus Tomaltys Solo-Karriere „Here she comes“ gaben „Jonas & The Massive Attraction“ einen guten Querschnitt ihres 2011 erschienenen Debut-Albums. Besondere Sound-Leckerbissen hielt der Abend mit verschiedensten Soli von Gitarrist Diabo und Duett-Elementen zwischen Diabo und Tomalty bereit. Tomaltys Cover des Phil Collins-Klassikers „In The Air Tonight“ zum Abschluss des Konzerts gab schließlich einen passenden Ausklang.

Guten Support hatten „Jonas & The Massive Attraction“ durch die diesjährigen Rock-am-Kaufpark-Sieger, der rotzfrechen „Peanut Gallery“ erhalten. Die ein wenig an die junge „Nena und Band“ erinnernden Newcomer eröffneten den Abend mit ihrem energiegeladenen und mitreißenden Deutsch-Rock und wärmten das Publikum partymäßig gut auf.

Von Karoline Jirikowski-Winter