Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Reggae-Philosoph Cris Cosmo feiert in der Göttinger Musa das Leben
Nachrichten Kultur Regional Reggae-Philosoph Cris Cosmo feiert in der Göttinger Musa das Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 20.10.2013
Cris Cosmo: live in der Musa Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

„Zum warm werden“ improvisiert er eine Lobeshymne über Göttingen, wackelt mit der Hüfte, nennt sein Publikum „real gewordenes Phantasieprodukt“ und strahlt in die Runde. Das Eis ist sofort gebrochen.

Dass sich an diesem Abend überhaupt so etwas wie Kälte entwickeln könnte, steht eigentlich gleich zu Beginn des Konzerts außer Frage. Es ist eine Mischung aus Reggae, lateinamerikanischen Rhythmen, klugen, lebenshungrigen Texten und großartigen instrumentalen Einsätzen, die die Musik Christian Gingerichs alias Cris Cosmo und seiner badischen Band auszeichnet.

Anzeige

lateinamerikanisches Lebensgefühl

So transportieren sie genau das lateinamerikanische Lebensgefühl in den Saal, das Gingerich sich seinerzeit als Straßenmusiker in Chile aneignete. Und genau dort wähnt sich das Publikum zu Liedern wie „Alle in einem Boot“ und „Musik für die Bewegung“:

Schwitzend tanzend in einer schwülen Nacht zwischen kleinen Straßencafés in einer lebendigen chilenischen Stadt. Songs wie „Herzschlag“ und „Mund zu Mund“ kommen dagegen poppiger und „clubbiger“ daher, „Unik“ und „Wie lange leuchten wir“ überzeugen mit ruhigeren, gitarrenbetonten Melodien.

„Die Reise stellt die Weichen selbst, wenn man sich den Zeichen nicht entgegenstellt“, singt Gingerich. Saxophon- und Keyboard-Arrangements in Verbindung mit Congas und ausdrucksstarker Akustik-Gitarre schüren derweil das Fernweh des Publikums.

„Es muss eskalieren“

Es ist eine Art Reggae-Philosophie, mit der Cris Cosmo das Leben und die Liebe mit seinen Facetten, Möglichkeiten und Fragen behandelt. Seine von Musik ummantelten Statements wie „Die Antwort auf alles ist Liebe“, kauft man ihm genauso ab wie „Es muss eskalieren“: Cris Cosmo ist mal Softie, mal Revoluzzer.

Nach fast drei Stunden Musik von allen drei Alben der Band und mehreren Zugaben steht fest: An diesem Abend haben Band und Gäste das Leben gefeiert. Das von Cris Cosmo ausgehende kosmopolitische Lebensgefühl wird zumindest die kühle, herbstliche Nacht über an einem haften bleiben.  

Von Katharina Kilburger