Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Roma Center Göttingen: Überlebende von NS-Menschenversuchen erzählt online ihre Geschichte
Nachrichten Kultur Regional

Roma Center Göttingen: Überlebende von NS-Menschenversuchen erzählt online ihre Geschichte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 26.01.2021
Ausstellen kann das Roma Center Göttingen derzeit nicht. Aber online veranstalten die Mitglieder einen Talk mit einer NS-Zeitzeugin.
Ausstellen kann das Roma Center Göttingen derzeit nicht. Aber online veranstalten die Mitglieder einen Talk mit einer NS-Zeitzeugin. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen/Würzburg

Das Roma Center Göttingen und das örtliche Bündnis zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus veranstalten am Mittwoch, 27. Januar, ein Zeitzeuginnen-Gespräch mit einer Überlebenden von Menschenversuchen in der Nazi-Zeit. Die davon betroffene Würzburger Sintezza Rita Prigmore schildert in einem auf Facebook übertragenen Film-Interview ihre Geschichte, wie das Roma Center am Dienstag mitteilte. Anlass für die Veranstaltung ist die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 76 Jahren.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Schwanger mit Zwillingen

Prigmores Mutter Theresia Winterstein wurde den Angaben zufolge von den Nazis gezwungen, sich zwischen Sterilisation oder Deportation zu entscheiden. Dann sei festgestellt worden, dass sie Zwillinge erwarte. Um eine Abtreibung oder Deportation zu verhindern, habe Winterstein die Kinder der NS-Zwillingsforschung zur Verfügung stellen müssen. Nach der Geburt seien die Kinder, Rita und Rolanda, der Mutter weggenommen worden. Ein Schüler des SS-Arztes Josef Mengele nahm medizinische Menschenversuche an ihnen vor. Nur Rita habe dies überlebt, hieß es.

Musikalisch umrahmt wird das Interview mit Rita Prigmore von dem jüdischen Musiker Sänger und Gitarristen Daniel Kempin und seinem musikalischen Partner Dimitry Reznik an der Violine. Die virtuelle Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr und ist zugänglich über www.facebook.com/events/402602444142753. Interessierte benötigen keinen eigenen Facebook-Account.

Von epd/lel