Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sechs Jazzmusikerinnen leiten Workshops
Nachrichten Kultur Regional Sechs Jazzmusikerinnen leiten Workshops
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 10.08.2019
Auch im vergangenen Jahr stand die Kulturscheune am Schloss Rittmarshausen für ein Wochenende ganz im Zeichen der Jazzmusik. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Rittmarshausen

Zum vierten Mal steht ein Wochenende in Rittmarshausen ganz im Zeichen der Jazzmusik. Auf dem Programm des Festivals „Jazz ohne Gleichen“ (24. und 25. August) stehen unter anderem sechs Workshops von international erfahrenen Musikerinnen. Fünf davon sind auch für Männer offen, einer richtet sich nur an Mädchen ab zehn Jahren und weibliche Jugendliche. Die Teilnehmer bringen ihre Projektarbeit am Folgetag bei einem Workshop-Konzert auf die Bühne. Wir stellen die Leiterinnen und ihre Workshops vor.

Workshop 1: Saxophon, Nicole Johänntgen – Die Saxophonistin Nicole Johänntgen wurde 1981 im Saarland geboren. Im Alter von fünf Jahren besuchte sie bereits eine Musikschule. Vom Klavier wechselte sie im Alter von zwölf Jahren zum Altsaxophon. 1998 gründete die heute 37-Jährige mit ihrem Bruder Stefan die Band „Nicole Jo“, mit der sie regelmäßig durch Deutschland, Italien und die Schweiz tourt. 2016 besuchte die Künstlerin die Jazz-Metropole New Orleans, wo sie mit drei jungen amerikanischen Jazzmusikern das Album „HENRY“ aufnahm. Bei „Jazz ohne Gleichen“ tritt Johänntgen außerdem mit der Gruppe „S.O.F.I.A. – Sisters in Jazz“ auf.

Workshop 2: Drums, Dorota Piotrowska – Die polnische Musikerin Dorota Piotrowska wurde 1984 in Lubin geboren. In den Vereinigten Staaten studierte sie Jazz Perfomance mit Schwerpunkt Schlagzeug. Dort lernte sie ihren Mentor Ralph Peterson kennen, Schlagzeuger und Bandleader des „Modern Jazz“, eine Sammelbezeichnung für verschiedene Jazz-Stile. Piotrowska trat unter anderem mit Jazz-Künstlern wie George Garzone, Sam Newsome oder Stacy Dillard auf. Auch sie ist Mitglied der Gruppe „S.O.F.I.A. – Sisters in Jazz“.

Workshop 3: Kontrabass/E-Bass, Stina Andersdottir – Die Schwedin Stina Andersdottir, unter anderem Mitglied der Gruppe „S.O.F.I.A. – Sisters in Jazz“, leitet einen Workshop mit den Instrumenten Kontrabass und E-Bass. Bereits in jungen Jahren fand sie zum Jazz. 2015 schloss sie ihr Bachelorstudium in Jazz und Improvisation an der Musikhochschule in Malmö ab.

„Jazz ohne Gleichen“: Das Programm

„Frauen machen Jazz“ auf Schloss Rittmarshausen: Bei der vierten Auflage von „Jazz ohne Gleichen“, veranstaltet vom Kulturverein Rittmarshausen, steht am Sonnabend, 24. August, zum Auftakt ein Jazz-Symposium auf dem Programm (11 bis 13 Uhr). Erörtert werden soll die Frage: „Worin liegen die Gründe dafür, dass Frauen im Jazz nach wie vor deutlich unterrepräsentiert sind?“ Der Eintritt ist frei.

Von 14 bis 18 Uhr werden dann die sechs Jazz-Workshops angeboten, ehe um 19.30 Uhr eine musikalische Lesung mit Andrea Stube und Nicole Johänntgen beginnt. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

Am Sonntag, 25. August, werden dann zahlreiche Musikerinnen Konzerte geben (ab 11.30 Uhr). Im Vorverkauf kostet ein Tagesticket 32 Euro, ein ermäßigtes Ticket für Schüler und Studenten 16 Euro und eine Familienkarte für Eltern mit Kindern 40 Euro. Außerdem gibt es Tickets in den Tageblatt-Geschäftsstellen in Göttingen, Weender Straße 44, und Duderstadt, Marktstraße 9. Das gesamte Programm gibt es auch online unter www.kulturverein-rittmarshausen.jimdo.com.

Workshop 4: Keybord/Piano, Julia Hülsmann – Im Alter von elf Jahren begann Julia Hülsmann, geboren 1968 in Bonn, mit dem Klavierspiel. Mit 16 Jahren formierte sie bereits ihre erste Band. 1991 ging sie nach Berlin und spielte dort im Bundesjugendjazzorchester. Hülsmann war lange Zeit Vorsitzende der Union deutscher Jazzmusiker. 2016 erhielt sie den SWR-Jazzpreis. Neben dem Workshop gibt Hülsmann bei „Jazz ohne Gleichen“ ein Solo-Konzert.

Workshop 5: alle Instrumente (Vibraphon), Izabella Effenberg – Bis zum Diplom studierte die polnische Musikerin Izabella Effenberg, Jahrgang 1977, an den Musikhochschulen in Posen und Danzig das klassische Schlagzeug. 2012 absolvierte sie den Masterstudiengang Jazz Mallets an der Nürnberger Musikhochschule. Seit 2014 veranstaltet Effenberg, ebenfalls Mitglied bei „S.O.F.I.A. – Sisters in Jazz“, in Nürnberg das Vibraphon-Festival „Vibraphonissimo“.

Workshop 6: alle Instrumente (Piano/Gesang), Olivia Trummer – Der Workshop der deutschen Jazzmusikerin Olivia Trummer, 1985 in Stuttgart geboren, richtet sich nur an Mädchen und weibliche Jugendliche ab zehn Jahren. Trummer wurde mehrmals für ihre Musik ausgezeichnet. Unter anderem schon sehr früh bei „Jugend musiziert“, wo die Pianistin und Sängerin, die heute in Berlin lebt, fünfmal den Bundespreis erhielt. Sie gibt Konzerte rund um den Globus – und kommt nun nach Rittmarshausen.

Info Die Workshops finden am Sonnabend, 24. August, von 14 bis 18 Uhr statt. Für die Teilnahme wird eine Gebühr in Höhe von 15 Euro erhoben. Die Anmeldung ist telefonisch unter 0172/9341531 oder per Mail an m.heintz@kulturverein-rittmarshausen.de möglich.

Von Filip Donth

Singer/Songwriter Sarah Smith macht während ihrer Tournee in Deutschland Station in Hardegsen: Am 28. September spielt die 41-Jährige im Muthaus der Burg. Im Interview spricht sie auch über Authentizität.

10.08.2019

Der Karikaturist Klaus Stuttmann stellt ab 24. August in der Caricatura Kassel aus. Die Ausstellung hat Dienstag bis Sonnabend von 12 bis 19 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen öffnet sie um 10 Uhr.

09.08.2019

„Frauen machen Jazz“: Unter diesem Thema steht das diesjährige Festival „Jazz ohne Gleichen“. Ein Symposium zum Thema moderiert die Musikerin Mauretta Heinzelmann. Mit ihr sprach das Tageblatt über weibliche Vorbilder und Themen, die Frauen in den Jazz einbringen.

08.08.2019