Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Christopher bringt klassischen Pop ins Deutsche Theater
Nachrichten Kultur Regional Christopher bringt klassischen Pop ins Deutsche Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 14.09.2019
Entertainer mit klassischen Popsongs zum Mitklatschen: Der dänische Sänger Christopher überzeugt im Deutschen Theater.  Quelle: Jörg Linnhoff
Anzeige
Göttingen

Vier Alben und etliche Singles hat der dänische Pop-Sänger Christopher schon veröffentlicht und ist somit eigentlich kein Newcomer mehr. Der 27-Jährige fing bereits mit zwölf Jahren an Songs zu schreiben und ist inzwischen vor allem in China ein Megastar. Nach etlichen Auszeichnungen und ausverkauften Konzerten konnten nun die Besucher des NDR2 Soundcheck Festivals den blondgelockten Künstler mit der hohen Stimme hautnah im Deutschen Theater erleben.

Vor seinem Auftritt war er noch zum Interview auf der Citystage. Im Deutschen Theater gibt Christopher den euphorisierten Fans gleich selbst vor, was sie in der folgenden Stunde erwartet: „Classical Pop Music“ zum Mitklatschen und davon gibt es dann reichlich. Er sei sehr angetan von der Location, denn sie würden nicht sehr oft in solch ehrwürdigen Räumen spielen. Der Sänger ist zweifellos ein guter Entertainer.

Inspiration: Timberlake und Mars

Beeinflusst von Künstlern wie Justin Timberlake oder Bruno Mars liefert Christopher mit seiner vierköpfigen Band ab, was seine Fans sehnsüchtig erwarten. Und diese folgen ihm fortan mit großer Hingabe. Elegische Pop-Balladen wechseln sich mit tanzbaren Songs zu fetten basslastigen Beats ab, die in extremen Momenten alle Organe in Schwung bringen. Dabei gibt er stimmlich in den hohen Lagen, wie in „Monogamy“, immer wieder mal den „Prince of Denmark“. „Just Kiss Me“, bei dem die ersten am Eingang verteilten LED-Leuchten hochgehen, ist „one of his favourites“ von seinem aktuellen vierten Album „Under The Surface“.

„Oh, can you see the irony?...“. In dem textlich und musikalisch interessantesten Song „Irony“ singt Christopher über eigene Schwächen wie Nikotin-, Handy- oder Instagramsucht. Den Refrain lassen zum Ende hunderte von Kehlen ausklingen. Die sehr persönliche, aktuelle Single erobert gerade die deutschen Radiocharts.

Die opulent funkig soulige Zugabe „Bad“ reißt die Besucher dann endgültig aus den plüschigen Sitzen und sie verabschieden tanzend ihr sichtlich beeindrucktes Idol mit ohrenbetäubendem Applaus.

Von Jörg Linnhoff

Regional Vortrag aus Gedichten und Prosatexten Drei Autoren bei „Werkstattlesung“ in Göttingen

Nikolaus Kahlen, Roland Tammer und Freimund Pankow werden bei der Werkstattlesung dabei sein. Die Autoren präsentieren Gedichte und Prosatexte.

13.09.2019

Vom Hochzeitssänger zum Superstar: Declan J Donovans Karriere begann bei der Trauung seines Bruders. Am Sonnabend steht er beim Soundcheck-Festival im Deutschen Theater auf der Bühne.

13.09.2019

50 der 60 Selbstporträts der Expressionistin sind im Bremer Paula Modersohn-Becker Museum unter dem Titel: „Ich bin ich“ zu sehen.

12.09.2019