Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Souvenirs Souvenirs“: Impro-Show mit Göttinger Comedy Company
Nachrichten Kultur Regional „Souvenirs Souvenirs“: Impro-Show mit Göttinger Comedy Company
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 11.08.2013
Im Urlaubsstress: Michael von Zalejski, Katrin Richter und Lars Wätzold von der Comedy Company (v. l.). Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Katrin Richter spielt eine Urlauberin, die sich nach einem Insekten­angriff in ein mordlüsterndes Monster verwandelt. So beginnt der Horror auf einem Campingplatz in Mecklenburg-Vorpommern. Die Zuschauer im Lumière versorgen die Göttinger Komikertruppe mit allerlei skurrilen Urlaubserinnerungen. „Souvenirs Souvenirs“ heißt die Impro-Show, zu der die Zuschauerin Ulla eine Spucktüte mitgebracht hat.

„Wo ging es da hin?“, wird sie gefragt, und Ulla antwortet: „Keine Ahnung, die hat mir jemand mitgebracht.“ Ulla sammelt Spucktüten. Ein Mann aus dem Publikum sucht mit dem Handy im Internet nach der Fluggesellschaft. Sie fliegt nach Teheran. Im Laufe der Show wird Ulla, gespielt von Richter, selbst als Figur auftauchen. In ihrem verschrobenen Hobby erkennt Schauspieler Michael von Zalejski die Anzeichen für böse Absichten: „Wissen Sie, wer Kotztüten sammelt? Verrückte. Oder Terroristen.“

Rolle eines gestressten Familienvaters

Aber auch die kleinen urlaubstypischen Ärgernisse werden thematisiert. Quengelnde Kinder in einem Nippesladen auf Mallorca, derer man nur durch den Kauf von blinkendem Plastikspielzeug Herr wird, oder die 50-Cent-Gutscheine, die man an Autobahnraststätten mitbekommt und hortet, ohne sie jemals einzulösen. „Wenn ich mir das auszahlen lasse, muss ich nie wieder arbeiten gehen“, entrüstet sich Lars Wätzold in der Rolle eines gestressten Familienvaters. Den in den Ferien häufig auftauchenden Familienzwist überspitzt Wätzold geschickt, wenn er sich über seinen ausgedachten Sohn beschwert: „Der Moritz hat die halbe Urlaubskasse schon verpisst.“

Die Wechsel zwischen den unterschiedlichen Geschichten sind schnell, die Szenen oft kurz. Am Ende kommt die Terrorverdächtige Ulla mit einem blauen Auge davon. Die Comedy Company schafft es, die unterschiedlichen Geschichten miteinander zu verknüpfen, und lässt das verhörende Spezialkommando nach Mecklenburg-Vorpommern beordern – zur Bekämpfung der Monstermückenplage, letztlich auch zur Rettung der gesamten Welt.

Mit scharfen Witz und abgedroschenen Wendungen parodieren die Komiker die schönsten Wochen des Jahres. Beim Publikum wecken sie das Fernweh. Oder die Gewissheit, nächstes Jahr doch lieber zuhause zu bleiben.

Von Daniela Lottmann

Mehr zum Thema

Das Internationale Impro-Festival der Göttinger Comedy-Company hat seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Vom 10. bis 14. April gratulierten Spontan-Schauspieler dreier Gruppen aus Deutschland und Frankreich in insgesamt  acht Vorstellungen in Göttingen und Uslar auf ihre eigene Weise: Mit improvisiertem Theater und skurrilen Geschichten.  

15.04.2013
Regional „Hochkarätige und hervorragende Gäste“ - Göttinger Alexis Kara über „heute-show“ und Impro-Festival

Seit eineinhalb Jahren gibt Alexis Kara bei der „heute-show“ mit Oliver Welke den Undercover-Außenreporter  Dennis Knossalla. Gestartet mit zwei Einsätzen im halben Jahr. In den vergangenen sechs Monaten hatte er bereits sechs Einspieler, derzeit werde über sieben in der zweiten Jahreshälfte verhandelt, sagt Kara, der mit seiner Familie in Göttingen lebt.

Peter Krüger-Lenz 05.04.2013

Man kann ohne irgendetwas auf die Bühne gehen: Dieses Spielprinzip des Improtheaters hatte es Lars Wätzold vor gut 15 Jahren besonders angetan.

Peter Krüger-Lenz 15.01.2013