Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Studentenschicksal in Göttingen anno 1786
Nachrichten Kultur Regional Studentenschicksal in Göttingen anno 1786
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 09.11.2011
Von Angela Brünjes
Anzeige

Als Ehepaar Abraham kommen Julius und Alena nach Göttingen. Die Katholikin und der Jude haben kurzerhand für einen gefälschten Pass bezahlt und geben sich als Eheleute aus. Der neue Name macht für Julius das Medizinstudium leichter – er war schon einmal eingeschrieben.

Schriftsteller Serno hat die junge Universitätsstadt im 18. Jahrhundert vielfältig dargestellt. Ihr Universitäts- und Studentenleben, ihre Alltagswelt mit für die Zeit typischen Gepflogenheiten und den für die Kleinstadt neuen, ungewohnten Möglichkeiten, mit zugezogenen reichen und armen Studenten, mit versierten und dünkelhaften Professoren Geld zu verdienen.

Anzeige

Dabei hat er vieles bunt gemischt. Der Autor lässt die junge Adlige Henrietta der 1787 promovierten Dorothea Schlözer nacheifern und zum Medizinstudenten Heinrich werden. Er nimmt den bekannten Professor Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) aufs Korn als Hypochonder. Und Julius Abraham verdient seine Studiengebühren als Hilfsarzt in „Richters Hospital“. Geld verdienen muss auch Alena, die als einst geflohene Nonne das Metier der Klagefrau beherrscht. Und damit gibt Serno Einblicke in das im 18. Jahrhundert hierzulande noch verbreitete Metier der Totenklage.

Vier Jahre wird es dauern, bis Julius das Medizinstudium erfolgreich absolviert hat. Serno macht die Handlung spannend mit einer verwegenen Liebes- und einer rachsüchtigen Mordgeschichte, mit Einblicken in die Augenheilkunde, dem Thema von Julius’ Dissertation, und viel Lokalkolorit. Was die Medizin und die Stadt anbelangt, hat sich der 1944 geborene Autor im Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen ebenso schlau gemacht wie im Städtischen Museum. Ein lesenswerter Roman mit Göttinger Wappen auf dem Titel und ein paar bekannten Namen aus vergangener Göttinger Zeit.

• Wolf Serno liest aus „Das Lied der Klagefrau“ am Freitag, 11. November, um 20.30 Uhr in der Göttinger Buchhandlung Thalia, Weender Straße 36.

• Der Roman ist in diesem Monat im Verlag Droemer erschienen: 496 Seiten, 19,99 Euro.