Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sujets aus fließender Farbe entwickeln
Nachrichten Kultur Regional Sujets aus fließender Farbe entwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 25.11.2011
Von Peter Krüger-Lenz
Der erste Künstler in der Torhaus-Galerie: Dietmar Robert Schröter. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Für die erste Ausstellung haben die Initiatoren den Maler Dietmar Robert Schröter aus Ballenhausen eingeladen. Auch das eine kluge Wahl. Denn der 75-Jährige zählt beständig zu den herausragenden Künstlern mindestens in der Region. Und von hier sollen auch die folgenden Aussteller kommen, sagt Norbert Mattern, ehemaliger Leiter des städtischen Fachdienstes Friedhöfe und einer der Initiatoren des Projektes.

Schröter zeigt eine bemerkenswerte Auswahl neuerer Arbeiten, doch er bleibt seinem Stil treu. Er bezieht sich deutlich auf  das Informel der 1950er Jahre. Er arbeitet assoziativ, das heißt, er entwickelt seine Sujets aus fließender Farbe, setzt Kontraste, spielt mit Oberflächenstrukturen, wenn er Material in die Farbe einarbeitet, das schrundig aufbricht, wenn es trocknet. Schröter geht es um Kraft und Präsenz, um Ausdruck von Farbe und Form, nie jedoch um ein Abbild von Wirklichkeit.

Anzeige

Dennoch scheinen vielen Werken Landschaften zugrunde zu liegen, ein Trugbild. Was Schröter, der bildende Kunst in Göttingen, Hannover und Braunschweig studierte und bis 1988 an der Pädagogischen Hochschule in Göttingen lehrte,   auf die Leinwand bringt, entsteht mit viel Gespür für kunstimmanente Fragestellungen im Kopf.

Eine ganze Reihe von Kandidaten sei bereits für künftige Ausstellungen in der Torhaus-Galerie notiert, sagt Mattern. Einer von ihnen ist der Fotograf Ingo Bulla. Er wird, so Mattern, Fotos vom Friedhof präsentieren.
Bis Januar mittwochs bis sonntags von 16 bis 18 Uhr in der Torhaus-Galerie am Stadtfriedhof, Kasseler Landstraße 1. Vom 23. Dezember bis 3. Januar bleibt die Galerie geschlossen.