Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tenor Bode und Mandelring-Quartett bei Clavier-Tagen in Göttingen
Nachrichten Kultur Regional Tenor Bode und Mandelring-Quartett bei Clavier-Tagen in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 16.04.2019
3500 Auftritte in mehr als 50 Ländern: Gerrit Zitterbart. Quelle: Hinzmann
Göttingen

Zitterbart hat vor sieben Jahren im Frühling den Clavier-Salon in der City eröffnet und feiert den Ehrentag jährlich mit Konzerten – „ein kleines Festival“, sagt er. „Die Clavier-Tage beleben seit 2017 die musikalische Szene in Göttingen, in jedem Jahr mit einem anderen Komponisten-Schwerpunkt“, betont Zitterbart. Anfang Mai steht Franz Schubert (1797 bis 1828) im Mittelpunkt – und der liegt im Zentrum der Kirche an der Unteren Karspüle, gegenüber dem Botanischen Garten. Sein Werk „wird vielfältig in Kammermusik, Soloabend und Liederabend auf einem passenden historischen Flügel aus der Schubert-Zeit von Matthias Müller aus Wien (1836) erklingen“, so Zitterbart.

Der Göttinger hat im Verlauf seiner langjährigen Karriere etwa 3500 Auftritte in mehr als 50 Ländern absolviert und veranstaltet im von ihm gegründeten Clavier-Salon in der Innenstadt Konzerte. Zitterbart hat „hochkarätige Gäste“ eingeladen.

Schuberts Schaffen – akzentuiert präsentiert

Simon Bode, „ein lyrischer Tenor mit einer steilen Karriere“, sang bereits bei den Salzburger Festspielen, an Opernhäusern in Frankreich, Norwegen, der Schweiz und Deutschland und „machte sich auch als Liedinterpret international einen besonderen Namen“. Die Clavier-Tage „haben eine ganz andere Präsenz in der Stadt“, sagt Zitterbart; auch dank der Sponsoren sei es möglich, Künstler wie Bode nach Göttingen einzuladen.

Das Mandelring-Quartett habe noch nie in der Stadt gastiert: das Konzept der Veranstaltung, in nur wenigen Tagen den Zusammenhang des Gesamtschaffens eines Komponisten herzustellen, die Entwicklung der Kompositionen nachzuvollziehen, sei einer der Gründe für „eine der herausragenden Quartettvereinigungen Europas mal nicht an Göttingen vorbei in die international renommierten Konzerthäuser der Metropolen zu fahren.

Friederike Starkloff zähle „zu den herausragenden jungen Violinistinnen Deutschlands“; Leonid Gorokhov ist „ein Vertreter der großen russischen Cellistentradition“; Holger Michalski (Kontrabass) spielte bei namhaften Orchestern wie der NDR-Radiophilharmonie oder dem Mozarteum Orchester Salzburg, und er ist ständiges Mitglied im Göttinger Symphonie-Orchester.

Die Kirche bietet „eine perfekte Akustik für Kammermusik“

Die Kirche, so Zitterbart, sei in diesem Jahr einziger Ort der Konzerte. „Die Akustik im Clavier-Salon ist solide. Doch dieser spezielle Kirchenraum ist wie ein Auditorium mit ansteigenden Sitzreihen ausgestattet, quadratisch, sehr hoch und daher etwas hallig. Der Sänger steht nah am Publikum, in der Mitte. Seine Stimme wird getragen. Der Ort bietet eine perfekte Akustik für Kammermusik.“

Die Konzerte in der Kirche der Reformierten Gemeinde Göttingen

Donnerstag, 2. Mai, Duo-/Trio-Abend, 1945 Uhr: Friederike Starkloff, Violine, Leonid Gorokhov, Violoncello, Gerrit Zitterbart, Klavier; Notturno Es-Dur op. posth., Klaviertrio Es-Dur op.100, Violinsonate a-Moll op.137,2, Arpeggione-Sonate a-Moll D 821.

Freitag, 3. Mai, Klavierabdne, 19.45 Uhr: Gerrit Zitterbart; Impromptus op. 90, Moments musicaux op. 94, Impromptus op. 142.

Sonnabend, 4. Mai, 17 Uhr: Schulkonzert für alle Schüler in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Mandelring-Quartett, Holger Michalski, Gerrit Zitterbart – Forellenquintett D 667. Freier Eintritt für Schülerinnen und Schüler.

Sonnabend, 4. Mai, Quartett-/Quintett-Abend, 19.45 Uhr: Mandelring-Quartett, Holger Michalski, Gerrit Zitterbart – Forellenquintett D 667, Streichquartett G-Dur D 887.

Sonntag, 5. Mai, Liederabend, 19.45 Uhr: Simon Bode, Gerrit Zitterbart; Die schöne Müllerin D 795.

Die Kirche bietet Platz für nur etwa 200 Besucher. Tickets sind unter anderem in den Geschäftsstellen des Göttinger (Wender Straße 44) und des Eichsfelder Tageblatts, Marktstraße 9 in Duderstadt, erhältlich. „Abendkasse soweit vorhanden.“ Für das Sonderkonzert am Sonnabendnachmittag habe Schüler freien Eintritt.

Von Stefan Kirchhoff

Neubau oder Sanierung? Am Albaniplatz oder an einem anderen Ort? Was für eine Stadthalle braucht Göttingen? Uwe Vater, Geschäftsführer der Konzertagentur MM Konzerte, hat Fragen dazu beantwortet.

15.04.2019

SSP AG ist zuständig für die Kernsanierung der Göttinger Stadthalle. Olaf Feuerstein, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, hat die Kompetenz der Firma bezweifelt. SSP-Vorstandsvorsitzender Matthias Kramer setzt sich dagegen zur Wehr.

15.04.2019

Der Förderverein der Historischen Spinnerei Gartetal plant eine kulturelle Begegnungsstätte: In der „Kulturkneipe“ soll es Theater, Lesungen und Konzerte geben – in zwangloser Kneipenatmosphäre.

18.04.2019