Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Terje Nordgarden stellt „Changes“ im Apex vor
Nachrichten Kultur Regional Terje Nordgarden stellt „Changes“ im Apex vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 25.01.2018
Mit beeindruckender Bühnenpräsenz: Der norwegische Sänger und Gitarrist Terje Nordgarden Quelle: Jörg Linnhoff
Anzeige
Göttingen

Der aus Norwegen stammende Terje Nordgarden ist regelmäßiger Gast auf der Kulturbühne des Apex. Sein aktuelles Album „Changes“ bietet feinste Singer-Songwriter-Musik mit Folk- und-Americana Einflüssen, live im Studio mit kompletter Band eingespielt. Die Instrumentierung klingt sehr organisch und die Songs verströmen mit ihren luftigen Arrangements eine entspannt lockere Atmosphäre.

Im Apex tritt Nordgarden solo auf und entschlackt so die meist üppig instrumentierten Songs des neuen Albums auf das Wesentliche. Hat er bei seinem letzten Gastspiel im Apex noch per Loop-Station mit übereinander geschichteten Melodien und Gesangsstrukturen einen teils opulenten Band-Sound erzeugt, so tritt er an diesem Abend ohne technische Hilfsmittel ganz „Back to he roots“ nur mit akustischer Gitarre im Stile seiner amerikanischen Singer-Songwriter Vorbilder auf.

Er habe in der Zwischenzeit etwas mehr Deutsch gelernt, erzählt Nordgarden und moderiert seine Songs in der Folge in Deutsch mit englischsprachiger Unterstützung. „Nasennebenhöhlenentzündung“ sei das schwierigste Wort, dass er habe lernen müssen. Ein ebensolche plage ihn seit seiner Ankunft in Deutschland und so sei seine Stimme von Chris Martin, dem Sänger der Band Coldplay inspiriert, fährt er augenzwinkernd fort. Mit dem Sturm Frederick und seinen Auswirkungen sei er auch konfrontiert worden. Eine Odyssee von Frankfurt nach Dortmund war die Folge.

Trotz angeschlagener Gesundheit reißt Nordgarden das Publikum von Beginn an mit. Er legt los mit dem Titelsong des neuen Albums „Changes“, gefolgt von dem bluesgetränkten „I Ain’t Gonna Let Her (Let Me On No More)“ und „Wide Open Spaces“, einer Ode an die Natur.

Vortrag mit großer Hingabe und Intensität

Nordgarden trägt seine Songs mit großer Hingabe und Intensität vor. Seine Bühnenpräsenz ist beeindruckend und seine Stimme hat eine ähnliche Kraft und Magie wie die eines Ryan Adams, Tom Petty oder eben Bruce Springsteen, Künstler mit denen er oft verglichen wird.

„We don´t need nobody, to tell us how to live our lives“ singt Nordgarden wie ein Credo im Refrain von „Don´t need nobody“. Der Song thematisiert die Anschläge an unterschiedlichen Orten wie Paris, New York oder Beirut und kommt im New Orleans Stil mit einer kurzen Louis Armstrong Parodie. Mit „Satisfied Mind“ greift er auf ein altes Traditional zurück, das auch schon von Jeff Buckley, Bob Dylan und den Walkabouts interpretiert wurde. „Side oft he Road“, sein „Biggest Hit“, beendet nach mehreren Zugaben seinen furiosen Auftritt.

Nordgarden gehört zweifellos zu den beeindruckendsten Vertretern der internationalen Singer-Songwriter-Szene. Mit großem Charisma, lockerem Auftreten und mitreißenden Songs ließ er ein begeistertes Publikum im Apex zurück.

Von Jörg Linnhoff

Mehr als 200 Besucher haben sich am Mittwochabend ins Junge Theater in Göttingen (JT) begeben, um am „Rudelsingen“ teilzunehmen. Die 23. Auflage des gemeinschaftlichen Karaoke kam wieder einmal gut bei den Beteiligten an, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kamen die Teilnehmer richtig in Fahrt.

28.01.2018

22 Theaterstücke bilden das Programm der 33. Göttinger Figurentheatertage von Sonnabend, 10. Februar, bis Sonntag, 25. Februar. Gespielt wird unter anderem mit Klappmaulfiguren, Puppen und Objekten. Einige Vorstellungen sind ausverkauft. Das Tageblatt verlost Tickets für Aufführungen.

25.01.2018
Regional Livemusik und Comedy - Kulturprogramm in Hardegsen

Die Folkband „O´Malley“ spielt am Freitag, 2. Februar, auf der Burg Hardeg. Die Band eröffnet das neue Programm der Kultur-Initiative Hardegsen, die zusammen mit der Initiative Kunst & Kultur Northeim zahlreiche Musiker und einen Kabarettisten auf die Burg holt.

24.01.2018