Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Tetra Fuck“ mit „Peperoni Ass Attack“
Nachrichten Kultur Regional „Tetra Fuck“ mit „Peperoni Ass Attack“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 07.07.2009
Anzeige

Die Musik, die die vier Jungs aus Göttingen spielen, schon: Auf der CD-Release-Party am Sonnabend, 4. Juli, in der Musa in Göttingen präsentieren sie sich als Testosteron-Punk-Rocker, mit allem was dazu gehört: Oben ohne, wilde Bühnen-Action und Tequila für alle. „Peperoni Ass Attack“ heißt ihr neues Album.

Seit 2005 spielt die Band in der jetzigen Formation. Zusätzlich erhalten sie für ein paar Songs Unterstützung von Trompete und Posaune. Ihr Sound ist schnell, gespickt mit klassischen Rock-Gitarren-Solos, die Texte eher zweitrangig, denn: Ihre Musik ist zum Tanzen und Feiern geschrieben.

Drei weitere Bands spielen an dem Abend als Support. Das Oktett „Knichtlicker“ überzeugt durch brassigen Ska-Punk mit Funk-Einschlägen. Die Soli der drei Bläser seien frei improvisiert, sagt Merlin Vehmeier (Trompete). Einen festen Sänger haben sie nicht. Ihr Repertoire umfasst neben Instrumental-Ska mit eingängigen Melodien und Half-Time-Wechseln auch mitreissende Stücke. „Kindisch laut und albern“ bezeichnen sie selbst ihren Stil.

Für „Comafiso“ ist der Auftritt bei der CD-Release-Party das sechste Konzert. Trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten mit dem Schlagzeug verbreiten sie mit ihrem erwachsenen und etwas dunklerem Punk-Rock Party-Stimmung. Als erste Band des Abends bemüht sich die Ex-Schülerband „Nullkommanixx“ um Stimmung, schafft es aber nicht: Ihre Bühnenpräsenz ist verbesserungswürdig, ihr punkiges Oldschool-Spiel solide.

Von Florian Heinz