Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Unterhaltsamer Botschafter der Teilchenphysik
Nachrichten Kultur Regional Unterhaltsamer Botschafter der Teilchenphysik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 30.08.2011
Ist aus Neugier Physiker geworden: Boris Lemmer, Finalteilnehmer beim Science Slam auf der Ideen-Expo in Hannover.
Ist aus Neugier Physiker geworden: Boris Lemmer, Finalteilnehmer beim Science Slam auf der Ideen-Expo in Hannover. Quelle: Surrey
Anzeige

Diese Fähigkeit verhalf ihm im Februar diesen Jahres zu einem deutlichen Sieg beim Science Slam in Hannover und nun zur Qualifikation für das Finale am 2. September.

Doch die Tatsache, dass er einem Publikum, das noch nie etwas von Top-Quarks oder Higgs-Teilchen gehört hat, seine Forschungsergebnisse in zehn Minuten auf möglichst lustige Weise präsentieren muss, sorgte auch bei Lemmer anfangs für einige Aufregung. Zu seinem ersten Slam auf einer Tagung vor Fachpublikum musste man ihn fast zwingen: „Es gab die Tagungsgebühr erstattet und ein T-Shirt umsonst, da habe ich o.k. gesagt.“

Auch zu dem Auftritt in Hannover ließ er sich nur durch sanften Druck seiner Freunde und Kollegen bewegen, aber mittlerweile grinst er breit, wenn er über seine anfängliche Skepsis spricht. Lemmer hat die Bühne als Plattform für die Wissenschaftskommunikation entdeckt, obwohl er als Schüler ursprünglich im IT-Bereich arbeiten wollte. Dass es ihn dann in die Forschung verschlagen hat, ist, so mutmaßt Lemmer, wohl der „Sendung mit der Maus“ zu verdanken. Um seine Neugierde zu befriedigen, studierte er Physik in Gießen. Die Spezialisierung auf Teilchenphysik scheint im Lichte seines Forscherdrangs der einzig richtige Schritt gewesen zu sein: „Teilchenphysik ist Physiker-Extremsport“ erzählt Lemmer grinsend, aber man merkt, dass er diesem Satz dennoch einige Bedeutung beimisst. Kein Wunder, denn im Rahmen seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Physik des Top-Quarks am „Large Hadron Collider“ (LHC), dem wohl ehrgeizigsten Forschungsprojekt, das die globale Physik jemals gesehen hat.

Bei diesem Job hat Lemmer wenig Zeit für Hobbys: „Höchstens ,Bauer sucht Frau‘, GZSZ und ein bisschen laufen“. Zerstreuung findet der ehrgeizige Physiker vor allem bei Science Slams: „Dass Leute dir freiwillig zuhören, wenn du über Physik redest und danach noch klatschen, das ist ein großartiges Gefühl!“

Für das Finale auf der Ideenexpo Hannover hat er sich gründlich vorbereitet. Nachdem man beim letzten Slam lernen konnte, wie man den vermeintlichen Masseverlust in Protonen mit der Relativitätstheorie und Quarks erklären kann, wird Lemmer im Finale jene Apparatur erklären, die ihn beruflich auf Trab hält: Den LHC, einem Teilchenbeschleuniger, dessen Prinzip er bestimmt wieder einige Gags entlocken wird.

Doch allem Spaß zum Trotz nimmt Lemmer seine Entertainment-Karriere ernst, vielleicht weil er erkannt hat, dass der informelle Rahmen beste Voraussetzungen dafür bietet, aufzuklären und andere Menschen für sein Fach zu begeistern: „Ich sehe mich als Botschafter der Teilchenphysik.“ Und als solcher richtet er auch einen Appell an andere Wissenschaftler: „Geht raus und zeigt, was ihr macht“.

Lemmer und die fünf weiteren Finalisten treten am Freitag, 2. September, um 15.30 Uhr im Convention Center auf dem Messegelände Hannover an. Platzreservierungen per E-Mail: idee@ideenexpo.de. Der Sieger wird durch Publikumsentscheid bestimmt. Ihm winkt ein Preisgeld von 5000 Euro.

Von Jonas Rohde