Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hart am Wind Wut mit Jonathan Müller
Nachrichten Kultur Themen Hart am Wind Wut mit Jonathan Müller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 07.05.2012
Interview von Clara Giro mit dem Schauspieler Jonathan Müller aus WUT Quelle: Sinje Hasheider
Anzeige

Vielen Dank erstmal, dass Sie Zeit für dieses Interview haben. Meine erste Frage lautet: Was hat Ihnen an der Erarbeitung von „Wut“ besonders gut gefallen?

Der Crash der Kulturen. Für mich persönlich war es einfach ganz toll, mal was ganz anderes zu spielen; so einen Außenseiter, jemanden, der die absolute Kraft hat, der gefährlich ist und dadurch faszinieren kann. Und ansonsten habe ich den Film damals im Kino gesehen als der raus kam. Ich kenne den Schauspieler auch recht gut, der meine Rolle spielt im Film. Ich bin einfach ohne Erwartungen heran gegangen, also ohne zu wissen wie es bei uns wird.

Konnten Sie sich mit der Person, die Sie gespielt haben, gut identifizieren?

Identifizieren? Ich weiß gar nicht, ob das so wichtig ist oder ob man das unbedingt machen muss. Der Can hat jetzt nicht so viel von mir. Also ich musste da schon was ganz Anderes spielen, als das, was ich bin. Ich spiele ihn trotzdem wahnsinnig gerne und ich liebe ihn auch total, aber identifizieren würde ich nicht sagen.

Inwieweit hat diese Rolle ihr eigenes Denken verändert?

(Er überlegt kurz) Es geht schließlich einfach um Gewalt. Mein eigenes Denken hat es schon verändert! Wir haben nach Vorstellungen manchmal Publikumsgespräche, auch meistens über das Thema Gewalt und wie man damit umgeht. Ich meine, ich mache mir immer Gedanken darüber! Ich weiß keine Antwort im Moment. Es hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht, aber wirklich verändert hat es mich nicht.

Finden sie das Stück realistisch?

 Ja!

Denken Sie, dass das Stück die Leute erreicht, die es ansprechen sollte?

Definitiv ja!

Wenn Sie während eines Stückes das erste Mal auf die Bühne kommen und viele Leute im Publikum sehen, was denken Sie dann?

Ich habe schon ganz oft erlebt, dass mir das Angst macht, ich nervös werde oder dass es mich beeindruckt und ich auch ein bisschen ehrfürchtig werde. Aber es ist auch oft so, dass mir das sehr gut gefällt und ich mich freue, dass ich so einen tollen Job habe! 

Wenn Sie gewisse Reaktionen des Publikums erwarten, diese aber nicht eintreten, zweifeln Sie dann an Ihrer schauspielerischen Fähigkeit oder an der Zusammensetzung des Publikums?

An keinem von Beidem! Das ist so. Das kann man nicht vorherbestimmen. Jeder Mensch reagiert auf alles anders. Ich mache mir da keine Gedanken drüber.

Und nun schon meine letzte Frage: Inwiefern verselbstständigt sich das Stück von der ersten bis zur letzten Aufführung?

Jeder weiß, was er macht und dann bildet sich das Ganze weiter. Und irgendwann dann lässt dich der Regisseur alleine auf der Bühne und du machst alles alleine, dann gehört es dir! Es wird dann zum Teil auch Routine. Je nach Vorstellung und je nachdem, wie du drauf bist, ist das Stück immer ein bisschen anders.

Von Clara Giro