Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rock am Kauf Park Bandporträt „The Academic Failure“ aus Göttingen
Nachrichten Kultur Themen Rock am Kauf Park Bandporträt „The Academic Failure“ aus Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 04.08.2013
Mit neuer Band am Start: Gabriel Dyczmons, Torben Lehning, André Servé, Janos Götze, Julian Heyden (von links).
Mit neuer Band am Start: Gabriel Dyczmons, Torben Lehning, André Servé, Janos Götze, Julian Heyden (von links). Quelle: KIL
Anzeige
Göttingen

Es war ein kleines, aber entscheidendes Missverständnis, das der in Göttingen aufgewachsene Janos Götze (22) und Torben Lehning (22) im Oktober 2012 in Jena zusammen finden ließ.

„Ich kannte Torben schon aus der Bibliothek und hatte gehört, dass er Schlagzeug spielen und singen kann“, erinnert sich Gitarrist und Background-Sänger Götze. Er sah in Lehning ein potenziell perfektes Mitglied für ein Band-Projekt. „Leider stimmte das gar nicht, ich kann nur singen“, verrät Lehning grinsend.

Der Harmonie zwischen den beiden Musikern tat dies allerdings keinen Abbruch. Gleich  bei der ersten Probe entstand der Akustik-Song „Kill the Monkey inside“. Dritter im Bunde wurde bald der Göttinger Gitarrist Gabriel Dyczmons (23), den Götze aus einer früheren Band kennt.

Neue Bandmitglieder

Ebenso aus Götzes Band-Vergangenheit schloss sich Bassist und Background-Sänger Julian Heyden (22) der Gruppe an, der wiederum wenig später Schlagzeuger André Servé (21) dazu holte, womit die Abkehr von der Akustik-Ausrichtung der Band „The Academic Failure“ zumindest teilweise besiegelt schien.

In dieser frischen Konstellation hatten sie eine ganze Woche Zeit, für einen Auftritt auf einem kleinen Festival zu proben. Innerhalb von drei Tagen schafften sie es, alle Akustik-Stücke für elektrisch verstärkte Auftritte umzuwandeln.

Das kam gut an – „seitdem sind wir auf der Jagd nach Auftritten“, sagt Lehning lachend. Neun eigene und zwei Coversongs haben „The Academic Failure“ bereits im Repertoire.

So schnell und anpassungsfähig die Musiker bei der Entstehung ihrer Songs sind, so schwer fällt es ihnen, ihre Musik zu beschreiben. 

Dafür hätten sie sich „zwei Tage den Kopf zerbrochen“ um sich dann irgendwo zwischen Bluesrock, alternative Pop-Rock und akustischer Musik zu verorten. „Letztendlich kann uns jeder hören, der Lust auf Gitarren, eingängige Melodien, Emotionen und Tanzen hat“, schlussfolgert Bandgründer Götze.

Tatsächlich wirken die thematisch vielseitigen und stilistisch ausgefeilten Lieder emotional und physisch anregend. Götze und Lehning liefern die textlichen Vorlagen für neue Songs, „die erst mal nur nach Gefühl entstehen“ und die dann von den anderen „mit frischem Kopf“ überdacht werden.

Erster Auftritt in Göttingen

Input bekommen die Musiker aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen. So stützen sie sich entweder auf ihre Bigband-, Chor- und Orchestererfahrungen oder aber auf frühere Punkrock- und Metal-Leidenschaft.

Durch Rock am Kaufpark erhoffen sich die Fünf, „sich auch in Göttingen zu etablieren“. „Es ist unser erster Auftritt in Göttingen“, sagt Heyden, der wie einige seiner Kollegen mit anderen Bandprojekten häufig hier in der Region zu erleben war. „Und gleichzeitig der mit dem größten Publikum“, ergänzt Servé in freudiger Voraussicht.

In die Vorfreude mischt sich jedoch auch eine gute Portion Ehrgeiz. „Wir müssen das Ding gewinnen“, stellt Lehning sachlich fest. „Weil wir als einzige Final-Band noch keine CD haben und unbedingt eine wollen.“

Der Bandwettbewerb „Rock am Kaufpark“ am Sonnabend, 3. August, beginnt um 20 Uhr. Neben den drei Wettbewerbsteilnehmern geht während die Jury tagt die Hit Radio Show über die Bühne. Während der kurzen Umbauten zwischen den Auftritten präsentiert die Hip Hop Dance Academy Auszüge aus ihrem Programm. Moderiert wird der Abend von Nadine Gumball.

Von Katharina Kilburger