Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kultur Artisten feiern mit „Fantastico“ Weltpremiere in Duderstadt
Nachrichten Kultur Artisten feiern mit „Fantastico“ Weltpremiere in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 27.03.2019
26.03.2019 Circus Probst auf dem Duderstädter Schützenplatz Quelle: Foto: Hinzmann
Duderstadt

Zirkus-Chef Reinhard Probst stammt aus einer der ältesten Zirkus-Dynastien im deutschsprachigen Raum. Ende des 19. Jahrhunderts hatte sein Großvater Karl Probst ein Zirkusunternehmen gegründet. Die Nachfahren sind der Zirkuswelt bis heute treu geblieben. „Die Direktion und Administration unseres Unternehmens liegt in der Hand der Familie“, sagt Ehefrau Brigitte Probst, die zusammen mit Tochter Sonja Probst und Schwiegertochter Michelle Schmidt das Büro-Team bildet. Die Enkeltöchter im Alter von ein paar Monaten bis zu fünf Jahren sind ebenfalls überall dort mit dabei, wo es etwas zu tun gibt. Eine Krabbelecke ist neben dem Schreibtisch im Bürowagen eingerichtet. Celina, die älteste, hat Spaß auf dem Trampolin, während die Profis ihre Luft-Nummern für die Premiere proben. „Wir müssen für das nächste Jahr eine Stelle für eine Grundschullehrerin ausschreiben. Die darf dann mitreisen“, sagt die Chefin. Manche Lehrer würden sich freuen, mit einem Zirkus „auf Abenteuer“ zu gehen. Die älteren Zirkuskinder haben ihre Schulabschlüsse auch schon über Fernunterricht per Skype absolviert.

60 Menschen beschäftigt

Der Zirkus ist jedoch kein ausschließlicher Familienbetrieb. Für jede Saison wird ein neues Programm zusammengestellt, es werden internationale Artisten engagiert, Konzepte und Ideen entwickelt. 60 Menschen sind im Zirkusunternehmen beschäftigt. „Wir informieren uns über Youtube, bei Agenturen oder auf Plattformen für Artisten, um zu sehen, welche Nummer uns gefällt und ins Programm passen würde“, erklärt Brigitte Probst. Daher seien alle Beteiligten vor der Saison-Premiere, die in diesem Jahr in Duderstadt stattfindet, etwas kribbelig. Sonja Probst hat gerade über Handy erfahren, dass noch die Ersatzteile für das „Todesrad“ fehlen und die Truppe aus der Ukraine eine Panne mit dem Lkw hatte. „Wir kennen uns noch nicht alle, jeder spricht eine andere Sprache, und es ist vor der Premiere immer spannend, ob auch alles so passt, wie wir das geplant haben“, erklärt Sonja Probst.

Tiere stehen an erster Stelle

Für die Choreografie ist Anett Simmen von der Agentur Vola Stageart verantwortlich und hat mit ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren schon große Erfolge gefeiert. Sie bringt das internationale Team zusammen und plant den Gesamtablauf. Mit anpacken muss im Zirkus jeder. „Alle Frauen fahren auch Lkw und helfen beim Auf- und Abbau“, sagt die Chefin.

Vorstellungen und Tierschau

Die Vorstellungen laufen Freitag und Sonnabend um 16 Uhr und um 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 11 und um 16 Uhr. Die Tierschau ist zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es unter circus-probst.de und über die Ticket-Hotline 0175/ 7978449. ny

Die Tiere stehen bei der Versorgung an erster Stelle. Hinter dem Hauptzelt sind riesige Stallzelte aufgebaut worden, von wo aus die Pferde, Zebras, Emus, Ziegen, Rinder und Kamele weite Ausläufe nach draußen haben. „Wir fahren keine Städte an, wenn sie nicht genügend Platz für die Tiere ermöglichen können“, erklärt Brigitte Probst. Alle sind gut gepflegt und genähert – und neugierig, wenn sich die Fotografin mit der Kamera nähert. „Zirkusse werden sehr genau von den Veterinärämtern überprüft. Unsere Tiere sind unsere Partner und haben mehr Bewegung und Abwechslung als so manches Pferd in einem Reitverein, das stundenlang in einer Box steht. Unsere Rinder werden auch nicht als Kalb geschlachtet. Alle sind vertrauensvoll im Umgang mit Menschen und erreichen oft ein sehr hohes Alter“, sagt die Chefin, während sie von Mäxchen und Mariechen beobachtet wird. Die beiden Ziegen haben es sich außerhalb ihres Geheges auf dem Strohhaufen bequem gemacht. Sie kennen alle Tricks, um Absperrungen zu überwinden. Weggelaufen seien sie noch nie, sagt Brigitte Probst und lacht.

Nachdem am Vormittag alle Artisten eingetroffen sind, werden die Nummern im Zelt geprobt, die Requisiteure eingewiesen, die Beleuchtung überprüft. „In Duderstadt gibt es die Weltpremiere von Fantastico“, weist Sonja Probst auf die Besonderheit der ersten Vorführung in der neuen Saison hin. Begleitet wird das Programm vom eigenen Circus-Probst-Live-Orchester, geleitet von „Maestro“ Yuri Rebenok.

Der Circus Probst hat in Duderstadt seine Zelte aufgeschlagen.

Von Claudia Nachtwey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Literarisches Zentrum Göttingen - „Ein Beitrag zur Geschichte der Freude“

Die tschechische Autorin Radka Denemarková kommt ins Literarische Zentrum. Am Mittwoch, 27. März, liest sie aus ihrem Roman „Ein Beitrag zur Geschichte der Freude“.

26.03.2019

Seit 40 Jahren treten Heidemarie und Klaus Faber als Duo „Kaviar & Selters“ auf. Da ihr Auftritt zum Bühnenjubiläum schnell ausverkauft war, gibt es am 31. März ein Zusatzkonzert.

24.03.2019
Göttingen Deutsch-türkisches Theaterstück - Premiere von „Schwesternherz“ in Göttingen

„Schwesternherz“ hat die türkische Drehbuchautorin Ceylan Ünal ihr Erstlingswerk für die Bühne genannt. Uraufgeführt wird es vom freien Göttinger Theater „Boat People Projekt“.

20.03.2019