Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Ausstellung zum 90. Geburtstag von Willi Sitte in Halle
Nachrichten Kultur Weltweit Ausstellung zum 90. Geburtstag von Willi Sitte in Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:46 20.10.2011
Zum 90. Geburtstag des Malers und Grafikers Willi Sitte werden in einer großen Ausstellung in Halle 90 Werke des Künstlers gezeigt. Quelle: dpa
Anzeige
Halle

Rund 90 Werke des wegen seiner DDR-Vergangenheit als Kulturfunktionär umstrittenen Malers und Grafikers Willi Sitte werden in einer Ausstellung in Halle gezeigt - darunter erstmals ausgewählte Skizzenbücher. Anlass ist der 90. Geburtstag des Künstlers, wie der Kurator der Schau, Hans-Georg Sehrt, am Donnerstag zur Eröffnung mitteilte. Unter dem Titel "Willi Sitte - Malerei, Zeichnungen und Druckgrafik" sind in der Kunsthalle Villa Kobe bis zum 20. November zum Teil sehr großformatige Exponate zu sehen.

Lust, Leben und Erotik sowie Arbeitermotive bestimmten die Arbeiten des Künstlers. "Es sind in der Ausstellung auch ganz wichtige Bilder aus seinem Leben zu sehen, etwa 'Meine Eltern' aus dem Jahre 1963", sagte Sehrt der Nachrichtenagentur dpa. Jenseits aller Polemik solle den Besuchern Gelegenheit gegeben werden, sich anhand des Ausgestellten ein eigenes Bild von Anspruch und künstlerischer Qualität des Werkes dieses wichtigen deutschen Malers der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu machen.

Anzeige

Sitte war Präsident des Verbandes Bildender Künstler der DDR und saß zeitweilig in der Kulturkommission des Zentralkomitees der SED. In der westdeutschen und europäischen Kunstszene wurde er spätestens durch seine Teilnahme an der documenta im Jahr 1977 in Kassel, wo er zusammen mit den Begründern des Malstils "Leipziger Schule" wie Bernhard Heisig (85), Wolfgang Mattheuer (1927-2004) und Werner Tübke (1929-2004) die DDR vertrat, wahrgenommen.

Der Mensch werde in Sittes Bildern in einer Vielzahl von Aktionen gespiegelt, sagte Sehrt. Das reiche vom Sportler über einzelne Akte und Liebespaare bis zu Menschengruppen. Weitere Themen seien "Kontra Unmenschlichkeit und Gewalt", Hochwasserkatastrophen in Italien und Deutschland. Zudem werden Lithographien gezeigt, in denen sich Sitte mit anderen Künstlern aus verschiedenen Generationen auseinander und sich in gewisser Weise zu ihrem Schaffen in Beziehung setze, erklärte der Kurator. Die Exponate der Schau entstanden seit Anfang der 1940er Jahre und bis nach 2000. Es sind vorrangig Leihgaben. Sitte, in Kratzau (heute Tschechische Republik) geboren, wurde am 28. Februar 90 Jahre alt.

dpa

Anzeige