Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Johnny Depp reitet an die Spitze
Nachrichten Kultur Weltweit Johnny Depp reitet an die Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 13.08.2013
Erneut spitze: Johnny Depp spielt in „Lone Ranger“ den Indianer Tonto. Quelle: Walt Disney
Anzeige
Hamburg/Los Angeles

Johnny Depp hat sich als Indianer Tonto an die Spitze der Cinemaxx-Kinocharts gesetzt. Der Actionwestern „Lone Ranger“ verdrängte am Startwochenende „Die Schlümpfe 2“ auf den zweiten Platz. Die Minions aus „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ verloren ebenfalls einen Rang und sind nun Dritte.

Auf Platz vier stieg die Komödie „Das ist das Ende“ mit Stars wie Seth Rogen und James Franco neu in die Charts ein. Das Actionspektakel „Wolverine: Weg des Kriegers“, vorher Dritter, ist nun Fünfter. Die Top-5-Filme der Kinokette Cinemaxx wurden vom 8. bis 11. August in den 265 Sälen der Gruppe mit ihren etwa 68.500 Plätzen ermittelt.

„Elysium“ setzt sich an die Spitze der US-Kinocharts

Hollywoodstar Matt Damon als kahlgeschorenes Muskelpaket hat es mit dem Science-Fiction-Thriller „Elysium“ an die Spitze der US-Kinocharts geschafft. Nach vorläufigen Studioschätzungen spielte der Streifen des südafrikanischen Regisseurs Neill Blomkamp („District 9“) an seinem Eröffnungswochenende in Nordamerika 30,5 Millionen Dollar ein. In Deutschland läuft der apokalyptische Actionfilm 15. August an.

Den zweiten Platz holte sich die Komödie „Wir sind die Millers“ mit Jennifer Aniston, Jason Sudeikis und Emma Roberts in den Hauptrollen. Der Streifen über einen Drogendealer, der sich zur Tarnung beim Schmuggeln eine Scheinfamilie zulegt, verdiente an seinem ersten Wochenende rund 26,6 Millionen Dollar. Deutscher Kinostart ist Ende August.

Der Zeichentrickfilm „Planes“ über ein ängstliches Flugzeug schaffte es mit Einnahmen von 22,5 Millionen Dollar auf den dritten Rang. Die Disney-Produktion kommt ebenfalls Ende August in die deutschen Kinos.

Großer Verlierer an den Kinokassen ist die Abenteuerfortsetzung „Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen“. Der Film des deutschen Regisseurs Thor Freudenthal über Halbgötter und Fabelwesen spielte von Freitag bis Sonntag nur 14,5 Millionen Dollar ein. Der Originalstreifen „Percy Jackson: Diebe im Olymp“ verdiente 2010 bei seinem Start mehr als das Doppelte.

Der Vorwochensieger „2 Guns“ musste sich an seinem zweiten Wochenende mit dem fünften Platz begnügen. Dort nahm der Actionstreifen mit Denzel Washington und Mark Wahlberg als Undercover-Agenten 11,1 Millionen Dollar ein.

dpa

Mehr zum Thema

Ein enger Verwandter von Captain Jack Sparrow macht die Prärie unsicher: Johnny Depp spielt in „Lone Ranger“ den Indianer Tonto. An seiner Seite reitet Armie Hammer als maskierter Rächer. Der Film ist am 8. August im Kino gestartet.

Stefan Stosch 11.08.2013

Johnny Depp hat das Piratentuch abgelegt. Zur Deutschlandpremiere seines neuen Westerns „Lone Ranger“ ist er nach Berlin gekommen und hat Gemeinsamkeiten mit seiner Rolle betont – einem Indianer mit toter Krähe auf dem Kopf.

09.08.2013
Weltweit „Wolverine: Weg des Kriegers“ - Das Silbereisen im Mutantenstadl ist zurück

Mutant Logan schwingt in der Comic-Verfilmung „Wolverine: Weg des Kriegers“ in Japan seine Säbelklauen und muss dort die Widrigkeiten der Sterblichkeit am eigenen Leib erfahren. Der Film ist Action pur – mit einem muskelbepackten Hugh Jackman. Seit 25. Juli läuft er im Kino.

26.07.2013

Sind die wertvollen Gemälde aus der Rotterdamer Kunsthalle wirklich verbrannt worden? Am ersten Prozesstag in Bukarest zum spektakulären Kunstdiebstahl gab es neue Verwirrung.

13.08.2013

Der geplante Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche kommt einen weiteren Schritt voran. Die Bundesregierung wird ihn in den nächsten beiden Jahren mit zwölf Millionen Euro fördern, wie sie am Montag in Berlin mitteilte.

12.08.2013
Weltweit Filmregisseur Thomas Arslan im Interview - Vergesst Winnetou!

Der in Braunschweig geborene Filmregisseur Thomas Arslan spricht im Interview mit HAZ-Kinoredakteur Stefan Stosch über seinen Westernfilm „Gold“, deutsche Auswanderer und über die Reitkünste von Nina Hoss.

Stefan Stosch 12.08.2013