Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Matt Damon schießt sich durch „Elysium“
Nachrichten Kultur Weltweit Matt Damon schießt sich durch „Elysium“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 15.08.2013
Beeindruckend: Matt Damon als kahlgeschorenes Muskelpaket. Quelle: Sony Pictures
Anzeige
Berlin

In „Elysium“ mit Matt Damon in der Hauptrolle haben allerdings nur die Reichen Zutritt zu dem gleichnamigen, künstlich erschaffenen Paradies im All. Der große Rest der Menschheit soll zurückbleiben auf der zu einem apokalyptischen Slum voller Krieg, Krankheit und Armut verkommenen Erde. Es ist das Jahr 2154. Max (Damon) ist ein äußerlich angepasster Arbeiter, der auf dem Weg in die Fabrik für seine unfreiwillig verwahrlosten Nachbarn immer ein freundliches, aufmunterndes Wort übrig hat.

Ein Arbeitsunfall mit radioaktiver Strahlung zwingt Max dann aber, Stellung zu beziehen. Nur noch fünf Tage hat er ohne Behandlung zu leben. Medizinische Hilfe gibt es aber nur auf der Raumstation „Elysium“. Max geht deshalb einen Pakt mit Aufständischen ein, die ihn dorthin bringen wollen. Max lässt sich dafür zu einem ziemlich schlagkräftigen Maschinen- und Computermenschen umoperieren.

Mit kahlgeschorenem Kopf und beeindruckenden Muskelpaketen kämpft Matt Damon alias Max nun gegen die Reichen, die ihre Welt mit allen Mitteln gegen die armen Erdenbewohner abschotten. Max’ Privatmission wird schon bald zur Rettungsaktion für die gesamte Menschheit. Doch er hat eine starke Gegnerin: die Verteidigungsministerin von Elysium (superstreng und eiskalt gespielt von Jodie Foster), die ihre strengen Antiimmigrationsgesetze durchsetzen will.

Damon zeigt im Kampf um Gerechtigkeit vollen Körpereinsatz. Bis zu vier Stunden täglich verbrachte der US-Schauspieler vor den Dreharbeiten im Fitnessstudio, um Muskeln aufzubauen. So eine Actionfilmfigur sei ganz schön harte Arbeit, sagte der Star der „Bourne“-Thrillerreihe bei der Vorstellung des Films in Berlin. „Spezielle Nahrung, Fitnessstudio und Gewichtheben“ – so habe er sich für den Science-Fiction-Thriller die richtige Figur antrainiert. „Leider konnten wir kein Bier nach den Drehtagen trinken, weil wir in Form bleiben mussten.“ Ein paar Monate nach Ende der Dreharbeiten sei dann wieder der „normale“ Matt zum Vorschein gekommen.

Regisseur Neill Blomkamp („District 9“) drehte seine actiongeladene Zukunftsvision an zwei völlig gegensätzlichen Orten. Die Szenen für das reiche „Elysium“ entstanden im kanadischen Vancouver. Für die auf der verwüsteten Erde spielenden Szenen wurde in den armen Außenbezirken von Mexiko-Stadt gedreht, unter anderem auf einer riesigen Müllkippe.

Die von dem Südafrikaner Blomkamp geschaffenen, gigantischen Bilder sind durchweg beeindruckend: Das am Himmel schwebende, immer grüne „Elysium“ mit seinen Luxusvillen und gelackten Menschen auf der einen Seite. Die chaotische, zerstörte Erde mit ihren unter erbärmlichen Umständen lebenden Bewohnern auf der anderen Seite.

Blomkamps Film überzeugt durch einen visuell perfekten, ganz ohne 3-D-Schnickschnack auskommenden Look. Dazu reiht der Regisseur eine Knalleractionszene an die andere – von der Raumschiffbruchlandung über Drohnenattacken und Roboterkiller bis zu Mann-zu-Mann-Kämpfen. Die etwas schlichte moralische, mahnende Story über Werte wie Mitmenschlichkeit, Gerechtigkeit und Achtsamkeit wird angesichts dieser Schauwerte fast zur Nebensache.

dpa

Mehr zum Thema

Die Zukunft sieht finster aus. Auf der großen Leinwand boomen Endzeitvisionen. In „After Earth“ kämpfen Will Smith und sein Sohn Jaden ums Überleben. Der Film läuft seit dem 6. Juni im Kino.

09.06.2013

In den USA ist die Westernkomödie „Lone Ranger“ gefloppt, in Deutschland hat sie die Zuschauer aber aus ihren Tipis gelockt: Der maskierte Rächer und Johnny Depp als Indianer Tonto sind am Wochenende an die Spitze der Cinemaxx-Kinocharts geritten.

13.08.2013

Kaum wiederzuerkennen: Michael Douglas und Matt Damon spielen ein schrilles, schwules Liebespaar im neuen Film von Steven Soderbergh. "Behind the Candelabra" hat Donnerstag Abend beim Festival in Cannes Premiere.

Stefan Stosch 21.05.2013
Weltweit Interview mit Sofia Coppola - „Jeder findet heute sein Publikum“

Sofia Coppolas Film „The Bling Ring“ zeigt Jugendliche, die vom Ruhm der Stars angefixt sind. Im Interview spricht die Regisseurin über Paris Hilton – und ihre berühmte Familie.

14.08.2013

Im Prozess um den verbotenen Hitlergruß ist der Künstler Jonathan Meese am Mittwoch in Kassel freigesprochen worden. Nach seinem Freispruch macht er den Gerichtssaal zu seiner Bühne.

14.08.2013
Weltweit Fusion von Historischem und Kestner-Museum? - „Jetzt kein museales Klein-Klein“

Ausbau oder Ausverkauf? Die Freundeskreise des Historischen Museums und des Kestner-Museums sehen eine Fusion der beiden Häuser kritisch.

Daniel Alexander Schacht 14.08.2013