Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Das "Best Off"-Festival im Pavillon
Nachrichten Kultur Weltweit Das "Best Off"-Festival im Pavillon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 01.03.2016
"J.U.D.I.T.H"
"J.U.D.I.T.H" Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Schon die Nominierung ist eine Auszeichnung. Jede der professionellen freien Theatergruppen, die zum Festival „Best Off“ eingeladen worden sind, hat mit der Einladung ein Preisgeld von 10.000 Euro bekommen. Das Festival ist seit 2009 Teil wichtiger Bestandteil der Theaterförderung, die die Stiftung Niedersachsen betreibt. 47 professionelle freie Theatergruppen haben sich in diesem Jahr beworben, sechs wurden ausgewählt. Gefragt waren „experimentelle und unkonventionelle“ Produktionen der freien Theaterszene. Sie werden vom 21. bis zum 23. April beim Festival „Best Off“ im Kulturzentrum Pavillon in Hannover zu sehen sein.

Ausgewählt wurden: die Gruppen Markus & Markus mit „Ibsens Gespenster“, das Kollektiv Dittrich Frydetzky / Dreit / Flegel / Froelicher / Grief / Melzer / Worpenberg mit „Steppengesänge“, die Gruppe pulk fiktion mit „Konferenz der wesentlichen Dinge“, das theater fensterzurstadt aus Hannover mit „Im Schatten des Mondes“, die Gruppe Thermoboy FK mit „La casa“ und das Kollektiv Christians / Schwenk mit „J.U.D.I.T.H.“

Zum Festival gehört auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Bereits am 9. März widmen sich die Festivalmacher um 19 Uhr im Pavillon dem Thema „Geflüchtete im Theater“. Es geht um Formen der Zusammenarbeit mit Flüchtlingen (und auch um die Frage nach der Zusammenarbeit auf Augenhöhe), um traumatische Erfahrungen und um die Frage, wie authentisch die Darstellung biografischer Geschichten sein soll und sein kann. Über die Theaterarbeit mit Flüchtlingen sprechen Mitglieder der Gruppen boat people projekt, Das letzte Kleinod und Voll:Milch, die alle bereits Erfahrungen im Umgang mit Flüchtlingen gemacht haben. Auch am 13. April wird es um 19 Uhr eine Diskussion im Pavillon geben. Dann widmen sich Theatermacher von 19 Uhr an dem Thema „Game – Theater“ - es geht um das Thema elektronische Spiele im Theater.

Die nächste Ausgabe des Festivals soll in zwei Jahren stattfinden. Nach dem Festival können sich freie Gruppen mit neuen Produktionen bei „Best off“ bewerben.

Der Landesverband Freier Theater Niedersachsen sucht noch Übernachtungsmöglichkeiten für Festivalteilnehmer. Wer Theatergäste für die Zeit des Festivals aufnehmen will, sollte sich mit einer an den Landesverband (laft@laft.de) wenden.

Von Ronald Meyer-Arlt

01.03.2016
Uwe Janssen 29.02.2016