Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Vampir in Love
Nachrichten Kultur Weltweit Vampir in Love
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.12.2015
Liebe im Reich der Finsternis: Alexander Prosek als Graf Dracula. Quelle: falk von traubenberg
Anzeige
Hannover

Diese Zähne. Dieser Blick. Diese Kraft. Faszinierend und verlockend - ein Abgrund. Kann man so einen Mann lieben? Arm in Arm den Rest des Lebens mit ihm verbringen? Apropos Rest des Lebens: Der düster Schillernde, der mit den merkwürdigen Zähnen - der lebt nicht mehr. Ist er tot? Nein, nicht wirklich! Ein Vampir. Dracula ist der vitalste Untote, den man sich vorstellen kann. Und doch macht ihn eines verwundbar: die Liebe. Dracula liebt eine Dame von der Seite des Tages, des Anstandes, der Tugend: Mina Murray. Sie ist glücklich verlobt mit Jonathan Harker, der kürzlich den Grafen in Transsilvanien besucht hat, um mit ihm Geschäfte zu machen, aber diesen Geschäftstermin um ein Haar nicht überlebt hätte. Mina, die Jonathan nach seiner Flucht von Schloss Dracula heiratet, fühlt sich aber auch zum Grafen hingezogen, es entbrennt ein unheimlicher Kampf auf Leben und Tod oder besser auf Leben oder Untod.

Mit seinem Roman „Dracula“ begründete der Ire Bram Stoker nicht nur seinen Weltruhm - er schuf mit ihm auch die aufregendste, anziehendste Gegenfigur zum Musterbild des Mannes im viktorianischen England. „Dracula“ ist auf der einen Seite ein faszinierender Thriller, aber auch eine Liebesgeschichte. Der Komponist Frank Wildhorn hat eng an der Romanvorlage von Bram Stoker aus dem Stoff rund um den berühmtesten Untoten der Welt ein Musical geschaffen - mit romantischen Balladen, sinfonischen Klängen, rockigen Sounds und dramatischen Duellen um Mitternacht. „Dracula“, ein Musical mit Grusel-Faktor.

In der Inszenierung von Craig Simmons, der unter anderem in „Crazy for you“ und „Der geheime Garten“ Regie führte, gastiert das Theater für Niedersachsen (TfN) mit „Dracula“ nun im Theater am Aegi, unter der musikalischen Leitung von TfN-Chordirektor Achim Falkenhausen. „Ein Grusical, das Spaß macht“, lobte die HAZ.

Christof Wahlefeld

Am 4. Februar 2016, 20 Uhr, im Theater am Aegi. Karten unter (0 51 21) 16 93 16 93 oder über service@tfn-online.de

Weltweit Freies Theater Hannover Kindertheaterhaus - Die Geschichtenerfinder
18.12.2015
Weltweit Staatsoper Hannover - Der Zufall ist erbarmungslos
18.12.2015
Weltweit Schauspiel Hannover sucht Stuhlpaten - Bitte nehmen Sie Platz!
18.12.2015