Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Das sagt Susan Sideropoulos zum Aus bei „The Masked Singer“
Nachrichten Medien & TV Das sagt Susan Sideropoulos zum Aus bei „The Masked Singer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 05.07.2019
Am Ende der zweiten Liveshow von „The Masked Singer“ musste der Schmetterling seine Maske fallen lassen: Es war Susan Sideropoulos. Quelle: ProSieben/Willi Weber
Hannover

Die Schauspielerin Susan Sideropoulos ist am Donnerstag bei der ProSieben-Sendung „The Masked Singer“ ausgeschieden. Über ihr Aus in der Show ist sie aber, wie sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) verrät, „überhaupt nicht traurig.“ Die Show, in der Promis unter einem Kostüm versteckt Lieder auf der Bühne performen und sich anschließend dem munteren Raten der Zuschauer stellen, sei für die 38-Jährige keine Sendung zum Gewinnen. „Der Überraschungseffekt ist immer derselbe, egal in welcher Folge man rausfliegt. Und das war gestern echt cool“, erzählt die Schauspielerin.

Besonders groß war die Überraschung für Sideropoulos gute Freundin Ruth Moschner, die in der Jury der Show sitzt. „Ich habe mich von Tag eins an auf Ruths Reaktion gefreut“, so die 38-Jährige. Vor allem die Tatsache, dass die Freundinnen unter der Woche noch zusammen Essen waren und dann ausgerechnet jetzt die Maske fiel, freut Sideropoulos.

Geheimhaltung für Sideropoulos die größte Herausforderung

Die größte Herausforderung für die Familienmutter sei aber die Geheimhaltung gewesen. Nur ihr Mann Jakob Shtizberg wusste von der Teilnahme an der Show. „Das war nicht nur schwer, sondern auch schade“, gibt Sideropolous zu. „Normalerweise fiebern wir Freundinnen immer gegenseitig mit.“ Das war durch das strenge Geheimhalten natürlich nicht möglich.

Lesen Sie auch: Susan Sideropoulos scheidet bei „The Masked Singer“ aus: Aber wer ist das überhaupt?

Gleichzeitig liege für die Schauspielerin aber auch genau darin der Reiz, dass keiner weiß, welcher Promi sich hinter den Kostümen versteckt: „Die Show ist der Star und das finde ich super. Wir tragen das nur mit.“ Spekuliert wird von den Zuschauern natürlich trotzdem ununterbrochen. Bei Sideropoulos hatte jedoch keiner den richtigen Riecher. Von Lilly Becker bis Heidi Klum wurden viele Promi-Frauen hinter dem Schmetterlingskostüm der 38-Jährigen vermutet. „Innerlich habe ich mich tot gelacht, immerhin bin ich nicht einmal 1,60 Meter groß“, gibt die Schauspielerin zu. Als großer Fan der Sendung „Germanys Next Topmodel“ hätte sie sich aber geschmeichelt gefühlt.

Warum erkannte niemand Susan Sideropoulos bei „The Masked Singer“?

Erkannt wurde sie dennoch nicht. Woran das liegt, kann sich Sideropoulos selbst nicht richtig erklären. „Das habe ich so gar nicht in der Hand“, sagt sie. Ihr Vermutung sei, dass die Produktion es den Zuschauern beim Raten so schwer wie möglich machen wolle. „Die wirklichen Sänger sind natürlich einfacher zu erraten. Bei uns Amateuren soll die Überraschung wahrscheinlich möglichst groß sein“, meint die Schauspielerin. Im Internet war die Überraschung nach der Enthüllung ihrer Maske dementsprechend groß. Einige gaben zu, die Schauspielerin sogar nicht einmal zu kennen.

Lesen Sie auch: Kehrt Susan Sideropoulos zu GZSZ zurück?

Sie selbst kann bei dem Ratespiel in den nächsten Folgen übrigens auch weiterhin mitmachen. Sie hätte selbst „keinen blassen Schimmer“, wer sich hinter den Masken ihrer Mitstreiter verberge. Wenn sie Backstage nicht ihre Kostüme tragen würden, hätten sie alle die gleichen Jogginganzüge und ebenfalls Masken an.

„The Masked Singer“ passte für Sideropoulos perfekt

Lange überlegen, ob sie bei der Show mitmacht, musste Sideropoulos nicht. „Ich habe relativ schnell zugesagt, das hat echt gut gepasst“, so die Schauspielerin. Sie hätte sowieso gerade angefangen, sich wieder etwas mehr mit Gesang zu beschäftigen und ihrem Agenten von der Idee, wieder Gesangsunterricht zu nehmen, berichtet. Den Gesangunterricht bekam die Schauspielerin jetzt direkt dank der Show „The Masked Singer“. „Das ist bei allen im Coaching inbegriffen.“

Über den möglichen Erfolg oder Misserfolg der Show habe sich die 38-Jährige aber im Vorfeld keine Gedanken gemacht. „Ich bin schon zu lange im Geschäft. Da kann ich mich nicht immer fragen, was mit der Sendung passiert, bei der ich mitmache.“ Umso mehr freue sie sich jetzt über den Erfolg der Show. „Da steckt so viel Aufwand hinter, das wünscht man den Format dann“, gibt Sideropoulos zu. „The Masked Singer“ bescherte ProSieben am Donnerstagabend einen Marktanteil von 24,6 Prozent und war damit wieder klarer Marktführer in der Primetime.

Von RND/Isabell Remmers

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2020 wird die „Lindenstraße“ eingestellt – doch zuvor soll Bösewicht Olli Klatt, der von Willi Herren gespielt wird, noch mal in die Serie zurückkehren.

05.07.2019

Nachdem Susan Sideropoulos aus der Musishow „The Masked Singer“ ausgeschieden ist, fragen sich einige Zuschauer, wer die 38-Jährige überhaupt ist. Dabei ist die Schauspielerin vor allem bei Soap-Fans sehr beliebt.

05.07.2019

Sein Leben war Journalismus pur: Michael Jürgs hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und war einst Chefredakteur beim Magazin „Stern“. Nun ist der Publizist im Alter von 74 Jahren gestorben.

05.07.2019