Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Frank Elstner gibt seine Talkshow auf
Nachrichten Medien & TV Frank Elstner gibt seine Talkshow auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 28.10.2015
Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist Frank Elstner im Geschäft, war Radiosprecher und Schauspieler, ist Fernsehmacher, Talkmaster, Formate-Entwickler, Journalist, Produzent. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Baden-Baden

Es geht keine Ära zu Ende, es gibt keinen Fernseh-Abschied, bitte kein Drama! Frank Elstner moderiert am kommenden Sonnabend nach ziemlich genau 15 Jahren und geschätzten 600 Folgen seine letzte Ausgabe der SWR-Samstagstalkshow "Menschen der Woche". Darum will er weder viel Aufhebens machen noch sich Melancholie einreden lassen, basta.

"Solange Sie noch zwei große TV-Shows im Jahr machen, kann von Abschied keine Rede sein", sagt Elstner. Bald wird er aber deutlich seltener im TV zu sehen sein und nur noch "Die große Show der Naturwunder" im Ersten moderieren.

Schon vor zwei Jahren habe er sich mit dem SWR-Intendanten hingesetzt und über seine Zukunft gesprochen. "Ich hätte gerne weitergemacht, aber man muss einem Sender auch erlauben, dass er sich Gedanken über seine Zukunft macht und nicht über die Zukunft eines 73-Jährigen", sagt Elstner klipp und klar. Er wirkt sehr souverän und abgeklärt.

Überhaupt ist es für den "Wetten, dass..?"-Erfinder längst nicht das erste Mal, dass von ihm moderierte langjährige TV-Formate auslaufen. "'Jeopardy' habe ich bestimmt 800 mal moderiert", sagt er. "Man hört immer mal wieder mit was auf und fängt immer mal wieder was Neues an.» Jetzt will er ein bisschen Zeit für sich. Freut sich auf ein paar Monate Nichtstun, auf viele freie Wochenenden, auf Reisen und darauf, endlich mal Bücher nicht nur quer, sondern richtig zu lesen.

Wie bekannt Frank Elstner ist, merkt man spätestens dann, wenn man nur seine Stimme hört. Keine ist wie diese. Freundlich, bestimmt, routiniert, unverwechselbar. Eine gewisse professionelle Langmut scheint durch bei manchen Fragen, quasi ein "hörbares" Augenrollen. "Natürlich war 'Wetten, dass..?' mein großer Wurf", sagt er, wenn er auf die Höhepunkte seiner Karriere angesprochen wird. Aber: "Ich sortiere nicht nach 'Downs' oder 'Highlights'."

Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist er im Geschäft, war Radiosprecher und Schauspieler, ist Fernsehmacher, Talkmaster, Formate-Entwickler, Journalist, Produzent. Er hat "Wetten, dass..?", die erfolgreichste Show des deutschen Fernsehens, nicht nur erfunden, sondern zwischen 1981 und 1987 auch moderiert, ebenso wie manch andere große Show wie "Montagsmaler", "Spiel ohne Grenzen", "Verstehen Sie Spaß?".

Andere große TV-Stars wie Hape Kerkeling, Harald Schmidt oder Stefan Raab ziehen sich vom Bildschirm zurück – wird Elstner nicht auch ein bisschen müde? Keinesfalls, sagt er. Vielleicht teile man sich seine Zeit besser ein. "Man wird nicht müder, sondern vernünftiger." Und überhaupt nervt ihn das ganze Abschiedsgerede. "Ich trete nicht zurück, sondern ich mache weniger", sagt er. "Und ich schließe nicht aus, dass ich im nächsten Jahr eine tolle Idee habe und mit was ganz Anderem weitermache."

Von Anika von Greve-Dierfeld

Eine Tote im Schilf, ein Baby in Lebensgefahr, viele Drogen und zerstörte Hoffnungen: Der neue Bodensee-"Tatort" führt die Kommissare Blum und Perlmann an den Rand der Gesellschaft - und belastet auch ihr Verhältnis zueinander.

28.10.2015
Medien & TV TV-Experiment "Plötzlich Krieg" - ZDFneo hetzt fremde Menschen aufeinander

Der Fernsehsender ZDFneo schürt Feindseligkeiten zwischen zwei Gruppen – es handelt sich um ein TV-Sozialexperiment. Zum Glück zeigen die Produzenten nicht nur, wie schnell man Hass unter fremden Menschen säen kann.

26.10.2015

Wirtschaft, Politik und aktuelle Geschehnisse beschäftigen nicht nur Erwachsene. Auch Kinder sind wissbegierig und wollen mitreden. Damit das funktioniert, werden nachrichtliche Hintergründe in kindgerechten Nachrichtenformaten aufbereitet.

29.10.2015