Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Jan Böhmermann: ORF distanziert sich vor laufender Kamera von Aussagen des Satirikers
Nachrichten Medien & TV Jan Böhmermann: ORF distanziert sich vor laufender Kamera von Aussagen des Satirikers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 07.05.2019
Provokateur und Satiriker: Moderator Jan Böhmermann. Quelle: picture alliance
Anzeige
Wien

Jan Böhmermann ist für seine provokant-politischen Aussagen spätestens seit seinem „Schmähgedicht“ auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bekannt. Österreichs öffentlich-rechtlicher Rundfunk, der ORF, holte sich den Satiriker in die Sendung „Kulturmontag“ – und distanzierte sich dann vor laufender Kamera von Böhmermanns Aussagen. Das stößt bei dem „Neo Magazin Royale“-Moderator auf Unverständnis.

Lesen Sie auch:
Jan Böhmermann: „Ich weiß, was ich auslösen kann“

Böhmermann: „Volksverhetzende Scheiße“

Anlass seines Interviews im „Kulturmontag war Böhmermanns Ausstellungeröffnung in Graz. Eine Abrechnung mit dem Nachbarland, wie er sagte. In „Deuscthland#ASNCHLUSS#Östereich“ thematisiert der 38-Jährige den Umgang Österreichs mit seiner Vergangenheit. Die Ausstellung rückt laut Böhmermann „die Ambivalenz von Österreich seiner eigenen Geschichte gegenüber“ ins Zentrum. Mit entsprechenden Aussagen in dem ORF-Interview war also zu rechnen. Böhmermann erklärte in dem Gespräch etwa, es sei „nicht normal, dass das Land von einem 32-jährigen Versicherungsvertreter geführt wird“ und sprach von „volksverhetzender Scheiße“, die der Vizekanzler bei Facebook „raushaut“.

Lesen Sie auch:
Jan Böhmermann – der Hetzkeks. Ausstellung in Düsseldorf

Seit 2017 regiert Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Österreich in einer Koalitionsregierung mit der rechtspopulistischen Partei FPÖ, die den amtierenden Vizekanzler Heinz-Christian Strache stellt.

„Soweit also die Ansichten des Satirikers Jan Böhmermann zu Österreich“, kommentiert die Moderatorin den Interview-Beitrag im Anschluss. „Der ORF distanziert sich von den provokanten und politischen Aussagen Böhmermanns. Aber wie Sie wissen, darf Satire alles und der öffentliche Rundfunk künstlerische Meinung wiedergeben.“

Kontroll-Versuche der FPÖ

Böhmermann twitterte dazu: „Köstlicher witz/sartiere beim kulturmontag im @ORF gerade, sich nach einem gesendeten interview ausdrücklich vom interviewten distanzieren und wörter bzw. satzteile wegpiepsen“.

Und auch bei anderen Nutzern stößt die Reaktion der ORF-Moderatorin auf Erstaunen.

Andere kommentieren, ein Augenzwinkern bei der Distanzierung bemerkt zu haben, und spielen damit auf die vor Kurzem geäußerte Kritik der rechtsnationalistischen FPÖ an der Interviewführung des ORF-Moderators Armin Wolf an. Wolf hatte in seiner Sendung den Europa-Spitzenkandidaten der FPÖ, Harald Vilimsky, interviewt und dabei einen Cartoon der FPÖ-Jugendorganisation mit Abbildungen im nationalsozialistischen „Stürmer“ verglichen. Vilimsky drohte daraufhin mit „Folgen“.

Der Vorsitzende des ORF-Stiftungsrats, FPÖ-Mitglied Norbert Steger, riet Wolf zu einer beruflichen Auszeit. Wolf zeigte sich daraufhin über die Kontroll-Versuche der FPÖ besorgt. Eine Debatte über die Pressefreiheit entspann sich.

Von RND/ali

Mehr als 500 Tage saßen zwei Reuters-Journalisten in Myanmar im Gefängnis – jetzt gibt es gute Nachrichten.

07.05.2019

Der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann gibt mit der neuen Sat.1-Sendung „Top Chef“ sein Kochshowdebüt. Kochformate liegen seit nunmehr 66 Jahren im TV-Trend. Warum eigentlich?

07.05.2019

Der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann gibt mit der neuen Sat.1-Sendung „Top Chef“ sein Kochshowdebüt. Kochformate liegen seit nunmehr 66 Jahren im TV-Trend. Warum eigentlich?

07.05.2019