Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Mario Barth: „Zu fett fürs Fernsehen“
Nachrichten Medien & TV Mario Barth: „Zu fett fürs Fernsehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 02.05.2019
Comedian Mario Barth ist am Sonntag zu Gast bei „Grill den Henssler“ und erzählt von seinen Abspeckplänen. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Nach zweijähriger Pause startet am Sonntag die erste neue Folge von „Grill den Henssler“ (Vox) mit TV-Koch Steffen Henssler. Zu Gast in der Premierenfolge ist unter anderem Comedian Mario Barth. Bei der Zubereitung seiner Hauptspeise erzählt Barth, dass er privat sogar häufig hinter dem Herd zu finden ist: „Wenn ich zu Hause bin, dann koche ich immer und benutze meine Küche täglich.“

Diese Steilvorlage nutzt Neu-Moderatorin Annie Hoffmann und spricht den Comedian darauf an, dass er sichtlich abgespeckt hat. „Ich habe abgenommen, weil meine Freundin gesagt hat, dass ich sonst zu fett fürs Fernsehen bin“, verrät der 46-Jährige und lacht. Anschließend erzählt er, wie er die Kilos zum Schmelzen gebracht hat: „Ich bin viel auf Tour gewesen, hatte viel Stress, aber ich mache auch viel Sport. Ich komme aus Kreuzberg, also mache ich Kampfsport.“

Anzeige

Mario Barth: Hat sich das Abspecken gelohnt?

Ob er mit einer Kampfsporttechnik auch seine Hauptspeise angerichtet hat? Neu-Jurorin Mirja Boes befindet bei ihrer Verkostung jedenfalls: „Der eine Teller sieht aus, als wäre er von Weitem arrangiert worden.“ Ob sich das Abspecken am Ende des Tages für Mario Barth gelohnt hat, erfährt man also erst am Sonntagabend...

Lesen Sie hier weiter:

Mario Barth: „Es gehörte zum guten Ton, mich zu dissen“

Von Thomas Kielhorn/RND