Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV „Wie Dortmund gegen Bayern“
Nachrichten Medien & TV „Wie Dortmund gegen Bayern“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 22.08.2013
Bestseller im Programm: Microsoft hat sich die meistverkauften Spiele für den Start seiner Xbox gesichert. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Den Veranstaltern der am Mittwoch eröffneten Messe Gamescom in Köln kann nichts besseres passieren: Alle Augen richten sich auf Microsofts Xbox One und Sonys Playstation 4, die beide erstmals in Deutschland gezeigt werden. „Das ist wie Dortmund gegen Bayern, das will jeder sehen“, sagt Microsoft-Manager Oliver Kaltner.

Die Hersteller liefern sich bei der Markteinführung einen regelrechten Wettlauf. Sony wird seine neueste Playstation am 29. November in Europa auf den Markt bringen, in den USA rund zwei Wochen früher. Allein mit der Ankündigung gelang dem Unternehmen ein kleiner Coup, denn Microsoft hatte zuvor zwar weitere Details zu seiner Xbox One angekündigt, aber keinen Termin für den Marktstart genannt. „Im November“ hieß es lediglich.

Mehr als sechs Jahre nach dem Start der Vorgängermodelle ist es der Auftakt eines neuen Wettkampfes: Es geht um die Krone im milliardenschweren Spielemarkt, und da wird auch mal gestichelt: „Während andere ihre Ankündigungen und die Geschichte geändert haben, bleiben wir dabei, unsere Strategie zu verfolgen, das heißt fair zu sein und im Sinne der Nutzer zu handeln“, sagte Andrew House, Präsident und Chef von Sony Computer Entertainment.

Damit legte er genüsslich den Finger genau in die Wunde von Microsoft, die sich das Unternehmen mit seinem Zickzackkurs selbst beigebracht hat. Denn Microsoft hatte einen denkbar unglücklichen Start mit seiner Xbox One. Pläne für eine Online-Pflicht, eine nicht abschaltbare Kamera für die Bewegungssteuerung Kinect sowie Restriktionen bei der Nutzung gebrauchter Spiele waren weder bei Fans noch bei Datenschützern gut angekommen. Als die Empörung nicht nachließ, machte Microsoft die Kehrtwende: Alles ist jetzt optional, der Nutzer kann entscheiden. „Die Kritik zeigt die starke Kraft der Fangemeinde“, sagt Kaltner. „Die Entwicklung zeigt aber auch, dass Microsoft ein Unternehmen ist, das sofort reagieren kann.“

Gamescom

Die Veranstalter sprechen vom „weltweit größten Messe- und Eventhighlight für interaktive Spiele und Unterhaltung“. Nach mehreren Veranstaltungen in Leipzig zog die Gamescom 2009 nach Köln um, wo in diesem Jahr 635 Aussteller mehr als 275 000 Besucher erwarten. Das Programm hat am 19. August mit der Entwicklerkonferenz Games Developer Conference (GDC) begonnen, für Besucher ist die Messe bis Sonntag, 25. August, geöffnet.

In den Hallen 6 bis 10 ist die Entertainment Area untergebracht, die allen Besuchern offensteht. Die Hallen 4 und 5 sind den Fachbesuchern vorbehalten. Der Games Congress findet parallel zur Messe statt. Dort wird die Verknüpfung von Computer- und Videospielen mit der Pädagogik, der Didaktik und dem Jugendschutz diskutiert. Eine Tageskarte kostet für private Besucher im Vorverkauf zwischen 11 und 15 Euro – je nach Besuchstag – sowie 14 bis 17 Euro an der Tageskasse (ermäßigt 6,50 bis 14 Euro).

Mit spannenden Spielen für die Xbox One könnte Microsoft das Ruder herumdrehen, schätzen Branchenexperten. Wer die Konsole vorbestellt, soll den Fußballklassiker „FIFA 14“ in einer limitierten Version mit exklusiven Inhalten kostenlos dazubekommen. In einem Premiumpaket gibt es die Xbox One mit dem Spiel „Call of Duty“. Damit hat sich Microsoft die zwei derzeit bestverkauften Titel in Europa für den Start der Konsole gesichert. Sony wartet mit insgesamt 15 exklusiven Titeln auf, die das Unternehmen in Köln präsentierte.

Vorerst profitieren Sony und die Playstation 4 noch vom Schlingerkurs des Konkurrenten. Hinzu kommt, dass die Playstation 4 rund 100 Euro günstiger ist als die Xbox One. Microsoft-Mann Kaltner erklärt das allerdings zur Milchmädchenrechnung. Schließlich gehörten zur Xbox One die Bewegungssteuerung Kinect, ein Controller und eine Kamera dazu.

Für den Konzern, der dringend weitere Geschäfte neben der PC-Software aufbauen muss, ist die Xbox ein Schlüsselprodukt. Weltweit hat der Konzern bisher 76 Millionen Konsolen verkauft, das Modell Xbox 360 ist die Nummer zwei in Deutschland nach Sony. „Damit ist ja klar, was unser Ziel ist“, sagt Kaltner.

dpa

In der „Guardian“-Affäre gerät Premier David Cameron unter Druck. Er ist offenbar persönlich für den Druck auf die Redaktion verantwortlich – sogar die USA gehen auf Distanz.

Imre Grimm 21.08.2013
Medien & TV Nikolaus Blome wechselt zum Spiegel - Chefredaktion beim Spiegel formiert sich

Beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" formiert sich die künftige Chefredaktion. Mit dem designierten Chefredakteur Wolfgang Büchner kommt auch ein neuer Vize.

21.08.2013
Medien & TV Konsole ab November in Europa erhältlich - PS4 kommt zum Weihnachtsgeschäft

Das Rennen um die beste Startposition bei der neuen Generation der Spielekonsolen beginnt. Sony legte am Dienstag vor. Die Playstation 4 soll in Europa am 29. November an den Start gehen – rund einen Monat früher als geplant. Microsofts Xbox One kommt ebenfalls im November.

21.08.2013