Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Puppenspiel bei Netflix: Darum ist “Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands" erst recht für Erwachsene
Nachrichten Medien & TV Puppenspiel bei Netflix: Darum ist “Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands" erst recht für Erwachsene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 29.08.2019
"Der dunkle Kristall": Keine Angst vor dem Puppentheater. Quelle: Netflix
Anzeige
Los Gatos

Die Völker einer märchenhaften Welt müssen zusammenstehen, um sich des Bösen zu erwehren, das ihren Fortbestand bedroht. Der Plot von „Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ klingt nach Fantasy von der Stange.

Die Schwert-und-Magie-Basissituation, die man von Mittelerde und Westeros her kennt, herrscht auch in der fernen Dreisonnenwelt Thra. Das Außergewöhnliche: Die Helden der neuesten Netflix-Serie „Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands“ sind Puppen.

Lesen Sie auch: Diese Serien auf Netflix, Amazon Prime und Sky gehen im September an den Start

Es geht in dieser Geschichte, einer Art Prequel zum Kinofilm „Der dunkle Kristall“ (1982) des 1990 verstorbenen Muppet-Meisters Jim Henson, weit zurück in die Zeit vor dessen Ereignissen. Der titelgebende Kristall der Wahrheit, der das Leben auf dem Planeten Thra in der Balance hält, ist in die Klauen der zänkischen Skekse geraten, prolligen Krokodilgeiern aus dem All, die ihn offiziell hüten, ihn aber insgeheim für die eigene Unsterblichkeit ausbeuten.

In "Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands" werden Helden dringend gesucht

Untergang droht den sieben einander nicht wohlgesonnenen Clans der Gelflinge (die entfernt an Tolkiens Elben erinnern), der Kristall wird schwächer und hat bereits eine giftige lila Tönung angenommen. Es braucht dringend Helden vom Schlage eines Frodo Beutlin und seiner Gefährten.

Die finden sich schon bald. Der als Träumer unterschätzte, dann des Mordes verdächtigte Soldatensohn Rian, die mutige Deet, die rebellische Prinzessin Brea sowie der kartoffelgesichtige, eine ulkige Murkelsprache brabbelnde Hup vom Sklavenvolk der Podlinge sind bald schon unterwegs, um die Gelflings-Clans im Kampf gegen die Skekse zu einen, die ihre massenhafte Vernichtung planen. Gesprochen wird das Weltenretterquartett im Original von Taron Egerton („Rocketman“), Nathalie Emmanuel (Missandei aus „Game of Thrones“), Anya Taylor-Joy („The Witch“) und Victor Yerrid. Überhaupt ist das Original der Serie zu bevorzugen, das des Weiteren mit Klassestimmen wie denen von Helena Bonham-Carter, Mark „Luke Skywalker“ Hamill und Jason Isaacs aufwartet.

Lesen Sie auch: Game of Thrones“-Ende: Wie geht es weiter in Westeros?

Puppentheater bei Netflix: Ein überzeugendes Epos

Als die Serie im Vorjahr angekündigt wurde, dachte man: Braucht in CGI-Zeiten noch irgendwer eine Art Augsburger Puppenkiste im Hollywoodformat? Und muss nun Abbitte leisten. Schon allein das Zehnstundenformat der Serie ergibt ein detailreiches Drama mit mehr als 10.000 Dialogzeilen. Statt des vorwiegend technischen Spektakels, das der Kultfilm war, sieht man hier ein erzählerisch überzeugendes Epos.

Und es ist schier unglaublich, mit wie viel Liebe bis zum letzten Haar des fiesen Skeksenherrschers die Puppenschöpfer des Jim Henson’s Creature Shop unter Regie von „Transporter“-Regisseur Louis Leterrier zu Werke gingen. Diese Serie hat nichts Behäbiges, Überkommenes, sie ist eine stolze, aufwendige Fantasy mit augenüberwältigenden Landschaften, Gebäuden, Apparaturen, mit unterhaltsamen Erzählsträngen und durchdachten Persönlichkeiten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lässt „Der dunkle Kristall“ den Zuschauer vergessen, dass er einem Puppenspiel folgt.

"Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands": Puppenspiel für Große

Einem Spiel zuvörderst für Große, die sich an der auch aus den „Star Wars“-Filmen bekannten Handschrift des Jim Henson’s Creature Shop erfreuen werden. Gewiss, kleine Zuschauer dürften an witzigen Szenen wie etwa Prinzessin Breas Sozialarbeit für den Orden der Niederen Dienste Gefallen finden und an den Podlingen, die auch aus der Muppet-Show stammen könnten. Aber diese Geschichte über Macht und Unterdrückung, über die gnadenlose Ausbeutung eines kompletten Planeten, der seiner Verwüstung und Versandung unerbittlich entgegenrollt, ist trotz witziger Momente erkennbar ein Spiegel unserer eigenen, ökologisch zunehmend beunruhigenden Zeiten. Es wird hier gelitten und gestorben, schon in der ersten Episode etwa wird das hübsche Gelflings-Mädchen Mira einem Experiment der Skekse geopfert, die eine lebensverlängernde Essenz destillieren. Netflix lässt die Puppen zwar tanzen. Aber es ist ein Tanz auf dem Vulkan.

Nein, in dieser Welt werden keine Kehlen aufgeschlitzt wie in „Game of Thrones“ (Blut fließt selten und ist pinkfarben) und es werden in Sachen körperliche Nähe auch keine Bordell- und Vergewaltigungsszenen gereicht. Stattdessen regiert zarte Romanik.

Aber es gibt kein Vertun: Die Endzeitwelt von Thra ist Lichtjahre entfernt von Hensons gemütlicher alter „Sesamstraße“.

Von Matthias Halbig/RND

In der Kinderwissenssendung “Löwenzahn” spielte er den grummeligen Nachbarn Herrmann Paschulke. Am Montag ist Schauspieler Helmut Krauss im Alter von 78 Jahren verstorben.

29.08.2019

Mit der Telefon-Talksendung “Domian” wurde er berühmt - jetzt ist Kult-Talker Jürgen Domian zurück und bekommt ab November 2019 neue Geschichten zu hören.

29.08.2019

Die SWR-Serie „Der Krieg und ich“ erzählt mit einer gelungenen Mischung aus Spielszenen und dokumentarischem Material, wie Kinder den Zweiten Weltkrieg erlebt haben. Und das ist beeindruckend.

29.08.2019