Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien & TV Quotenverlierer – Die neuen Formate „7 Töchter“ und „Der Traumjob“ enttäuschen
Nachrichten Medien & TV Quotenverlierer – Die neuen Formate „7 Töchter“ und „Der Traumjob“ enttäuschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 10.07.2019
Promitöchter sprechen und es interessiert keinen: Moderatorin Laura Karasek zog mit der Vox-Doku „7 Töchter“ nur eine knappe Million Zuschauer. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Anzeige
Berlin

Gleich zwei eher enttäuschende Premieren gab es am Dienstag im deutschen Fernsehen: Bei Vox startete um 20.15 Uhr die neue Personality-Doku „7 Töchter“ mit durchschnittlich 0,93 Millionen Zuschauern. Der Marktanteil für das neue Format, bei dem sieben Töchter prominenter Eltern erzählen, wie es sich anfühlt, mit einem bekannten Namen aufzuwachsen, lag bei 3,5 Prozent.

Noch etwas bessere Werte hatte die neue Castingshow „Der Traumjob – bei Jochen Schweizer“ auf Pro7 mit 0,97 Millionen und 3,6 Prozent Marktanteil.

Vertraute Serien sind die großen Quotenbringer

Das waren bescheidene Zahlen angesichts des Erfolgs der Klassiker im Ersten. Denn Bürgermeister Wöller und Schwester Hanna streiten sich auch im Hochsommer – und das TV-Publikum weiß das zu schätzen. Die Familienserie „Um Himmels Willen“ über den selbstverliebten Kommunalpolitiker und die selbstbewusste Nonne, die ihm immer wieder Kontra gibt, hatte am Dienstag zur Primetime die beste Einschaltquote. Ab 20.15 Uhr verfolgten 4,3 Millionen Zuschauer die neue Folge „Zweite Chance“. Der Marktanteil für das Erste lag bei 15,7 Prozent.

Die anschließende Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ sahen mit 4,82 Millionen (17,4 Prozent) noch etwas mehr. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr interessierte allein im Ersten 3,96 Millionen (15,6 Prozent). Das ZDF zeigte ab 20.15 Uhr die Dokumentation „Camilla, Kate und Meghan – drei Herzoginnen für die Krone“, die im Schnitt 2,72 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent) eingeschaltet hatten.

Passable Quoten für „Nord Nord Mord“ und „Nachtschwestern“

Auf ZDFneo sahen ab 20.15 Uhr 2,35 Millionen (8,2 Prozent) die Wiederholung der Krimifolge der Reihe „Nord Nord Mord“ aus 2011, auf RTL 2,06 Millionen (7,5 Prozent) die Krankenhausserie „Nachtschwestern“, bei RTL II im Schnitt 1,29 Millionen (4,8 Prozent) die Sozialreportage „Hartz und herzlich“, auf Sat.1 im Schnitt 0,97 Millionen (3,6 Prozent) die Agentenserie „Whiskey Cavalier“ und auf Kabel eins 0,72 Millionen (2,7 Prozent) die Fantasykomödie „Bedtime Stories“ mit Adam Sandler.

Von RND/dpa

Netflix hat sich die Rechte an dem Action-Thriller „Red Notice“ gesichert und zahlt Hauptdarsteller Dwayne Johnson eine Rekordgage. Der verrät auf Instagram, welche hochkarätigen Stars noch dabei sind.

10.07.2019

Der neue Streamingdienst Joyn will seine Zuschauer richtig thrillen. Der „Boot“-Star Franz Dinda als vermeintlicher Mörder und Sheda Hedayati als BKA-Frau jagen ab 19. August in der Hauptstadt einen Serienkiller.

10.07.2019

Mit dem Thriller „Kidnapping Stella“ (streambar ab Freitag, 12. Juli) sichert sich Netflix erstmals einen deutschen Film zur globalen Verwertung. Die Hauptrollen des düsteren Thrillers spielen Jella Haase und Max von der Groeben. Die hat man aus den „Fack ju Göhte“-Filmen weit lustiger in Erinnerung.

10.07.2019