Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien TV-Ikone: „Twin Peaks“-Star Peggy Lipton ist tot
Nachrichten Medien TV-Ikone: „Twin Peaks“-Star Peggy Lipton ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 12.05.2019
Einst eine Ikone der späten Hippie-Ära: Peggy Lipton bei der Premiere des Netflix-Films „Quincy“ im September 2018. Quelle: imago images/The Photo Access
Los Angeles

Die aus der TV-Serie „Twin Peaks“ bekannte Schauspielerin Peggy Lipton ist tot. Nach einer Krebserkrankung sei die gebürtie New Yorkerin am Samstag mit 72 Jahren im Kreise der Familie gestorben, teilten Liptons Töchter mit. Ihre Mutter werde immer ein Teil von ihnen bleiben, erklärten sie.

Als Hippiepolizistin in „Twen Police“ wurde Lipton zur TV-Ikone

In den 1990er Jahren übernahm sie für „Twin Peaks“ die Rolle der Norma Jennings. In einem Interview von 1993 sagte sie der Zeitung „The Times“, damals habe sie sich überwinden müssen, zurück ins Rampenlicht zu kommen. „Ich hatte mich in meiner Welt als Mutter so isoliert, dass ich nicht wusste, wie ich das Telefon hochnehmen und jemanden anrufen sollte, um mich da heraus zu begeben.“

Bekannt geworden war Lipton, bereits in den 1960er Jahren mit der TV-Serie „The Mod Squad“ (deutscher Titel „Twen-Police“), in der sie die zum Undercover-Cop gewandelte jugendliche Straftäterin Julie Barnes spielte und in der es um Themen wie den Vietnamkrieg, Drogen und häusliche Gewalt ging. Als Hippie-Polizistin wurde Lipton zur TV-Ikone, nachdem sie zuvor in Serien wie „FBI“ und „Invasion von der Wega“ nur Nebenrollen gespielt hatte. 2017 war sie in der dritten Staffel von „Twin Peaks“ wieder als Norma Jennings zu sehen. Es war ihre letzte Rolle.

1974 heiratete Lipton den Musikproduzenten Quincy Jones (Michael Jacksons „Thriller“), mit dem sie ihre beiden Töchter Rashida und Kidada Jones bekam. 1989 ließ sich das Paar scheiden.

Von RND/dpa/big

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ESC steht kurz bevor und zum wiederholten Male gibt es Ärger wegen des Songcontests in Israel – diesmal wegen eines Fernsehspots. Während die einen diesen als selbstironisch bezeichnen, monieren andere, er sei zu negativ oder sogar antisemitisch.

12.05.2019

Der britische Rechtspopulist Nigel Farage hätte gern über die anstehende Europawahl gesprochen. BBC-Mann Andrew Marr aber bevorzugte in seiner Sendung am Sonntagmorgen andere Themen. Was den Politiker aus der Fassung brachte.

12.05.2019

Der Beginn war farbenfroh: Gerhard Delling (60), scheidender ARD-Sportjournalist, hat die bunten Hemden aus seinen Anfangsjahren als Moderator nicht aufbewahrt. Im Duo mit Günter Netzer musste er zu Anzug und Schlips wechseln. Dellings letzter Auftritt: Das DFB-Pokalfinale am 25. Mai.

12.05.2019