Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Medien „Tatort“-Darsteller Barry Atsma: Woher man das „Monster von Kassel“ kennt
Nachrichten Medien „Tatort“-Darsteller Barry Atsma: Woher man das „Monster von Kassel“ kennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 13.05.2019
Smarter Typ mit doppeltem Boden: Maarten Jansen (Barry Atsma) mit Reportern (Helmut Reitze) in einer Szene des Krimi "Tatort: Das Monster von Kassel". Quelle: Umut Dag/HR/Degeto
Kassel/Frankfurt

Millionen schauten am Sonntagabend den brutal guten „Tatort“ aus Frankfurt am Main. Viele dürften sich gefragt haben, woher man das titelgebende „Monster von Kassel“ wohl kennt. Der holländische Schauspieler Barry Atsma (46) spielte den TV-Talkmaster Maarten Jansen so abgrundtief böse, dass einem angst und bange werden konnte. Sein Charakter schreckt nicht einmal davor zurück, seinen 17-jährigen Stiefsohn zu zerstückeln und die Leichenteile in der Gegend zu verteilen ...

Für „Bad Banks“ bekam Atsma den Deutschen Schauspielpreis 2018

Immer mal wieder tauchte Atsma, der in London geboren wurde und hauptsächlich in Holland dreht, in deutschen Thrillern auf. So etwa in der Charlotte-Link-Verfilmung „Die letzte Spur“ (2015), in der er einen smarten Anwalt spielt, der sich erst in den letzten Minuten als brutaler Mörder entpuppt. Seinen bisher größten Erfolg konnte Atsma in Deutschland aber als skrupelloser Investmentbanker Gabriel Fenger feiern, den er in der ZDF-Serie „Bad Banks“ (2017) verkörpert.

Für diese Darstellung heimste er unter anderem den Deutschen Schauspielpreis 2018 als bester männlicher Hauptdarsteller und ein. Aktuell steht Atsma für die zweite Staffel von „Bad Banks“ vor der Kamera. Sieht ganz so aus, als würden wir den mordenden Holländer so schnell nicht aus unseren Wohnzimmern kriegen ...

Lesen Sie hier:

Der „Super-Tatort“: Gleich sieben Kommissare ermitteln zusammen

Von Thomas Kielhorn / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 14 Jahren startete sie in der US-Fantasyserie „Game of Thrones“ durch. Negativ-Kommentare im Netz nehmen Maisie Williams noch heute mit.

13.05.2019

„Das Monster von Kassel“ ist ein pessimistischer Seelentrip, doch für einen Frankfurter „Tatort“ erstaunlich konventionell inszeniert. Trotzdem kommen einem beim Zuschauen immer wieder Zweifel.

13.05.2019

41 Länder nehmen am Eurovision Song Contest teil – und haben sich am Sonntag bereits in Tel Aviv, wo der ESC dieses Jahr veranstaltet wird, vorgestellt. Darunter auch das deutsche Duo „Sisters“.

13.05.2019