Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama 20 deutsche Influencer in der Türkei abgezockt: Kein Hotel, Reisepässe weg
Nachrichten Panorama 20 deutsche Influencer in der Türkei abgezockt: Kein Hotel, Reisepässe weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 09.05.2019
Der traumhafte Strand von Antalya. Hier sollte sich das versprochene Luxusresort befinden. Quelle: dpa
Antalya

Wenn der Traumurlaub zum Alptraum wird... 20 deutsche Influencer und ihre Begleiter erlebten am Wochenende den absoluten Horror. Von einem falschen Reisebüro wurden sie in die Türkei gelockt und dort beklaut. Aber von Anfang an...

Vor einem Monat erhielt Influencerin und Bloggerin Anna IX eine Einladung von der angeblichen Reiseagentur „Constantino Tour“ in Fünf-Sterne-Hotels in Antalya. Als Begleiterin gab sie ihre Freundin und TV-Sternchen Natalie Osada an. Nach einer Woche erhielt Anna Hin- und Rückflugtickets für sich und ihre Freundin. „Einen Vertrag habe ich ebenfalls gemacht und diesen unterschrieben und mit Firmenstempel zurückerhalten“, schreibt Anna IX in ihrem Blogeintrag.

Reisende gaben ihre Pässe beim Veranstalter ab

Am Samstag starteten die beiden demnach am Flughafen Düsseldorf und landeten am Abend in Antalya. Am Ausgang des Flughafens hätten drei Damen mit einem Schild von „Constantino Tour“ auf sie gewartet. Eine Frau namens Layla habe nach den Reisepässen gefragt, angeblich um den Check-in im Hotel schon vorbereiten zu können. Anna habe ihren Pass abgegeben und sei in den wartenden Bus eingestiegen.

„Als wir eingestiegen sind, saßen dort schon viele Menschen, sogar ein Baby am Bord. Ich ging davon aus, dass es Urlauber waren.“ Nach zehn Minuten Fahrt stellte sie fest, dass der Bus in die komplett falsche Richtung fuhr.

„Und da meine Damen und Herren ging mir die Pumpe!!! Alle Alarmglocken habe bei mir im Kopf geleuchtet & ich bekam Panik!“, schreibt Anna weiter in ihrem Blogeintrag. „In diesen Moment habe wir festgestellt, dass alle an Bord Influencer sind & ALLE von der selben Firma eingeladen wurden. Wir wurden von Antalya nach Alanna gebracht und der Busfahrer hat uns versichert, es sei so korrekt.“

Constantino Tour“ existiert nicht

Doch die Absteige in der Provinz, die der Bus ansteuert, habe nichts von Hotelbuchungen gewusst. Daraufhin gingen die Influencer zur nächsten Polizeistelle. Nach Anrufen beim Konsulat und Reiseveranstaltern stand fest: Die komplette Reise war ein Betrug und der Veranstalter „Constantino Tour“ existiert gar nicht. Offensichtlich waren die Betrüger nur scharf auf die Reisepässe, für die man auf dem Schwarzmarkt bis zu 10.000 Euro pro Stück bekommen kann. Die Influencer mussten auf eigene Kosten Hotelzimmer buchen und flogen am Dienstagabend zurück nach Deutschland. Denn auch die Rückflugtickets erwiesen sich als plumpe Fälschungen. Was für ein Horrortrip.

Lesen Sie hier mehr:

Influencerin will lebendigen Oktopus essen – doch der beißt sich in ihrem Gesicht fest

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Nordrhein-Westfalen haben Tierquäler eine Stute so stark hungern lassen, dass das Tier nur noch gut die Hälfte von ihrem eigentlichen Gewicht auf die Waage bringt. Ob das Tier überlebt, ist ungewiss.

09.05.2019

Ein 59-jähriger Deutscher wurde auf der Insel Usedom tot auf einer Müllkippe gefunden. Der Tote stammt offenbar aus Greifswald und war in der Türsteher- und Kraftsport-Szene in Vorpommern bekannt. Davor machte er sich als Weltmeister und Fitnessstudiobetreiber einen Namen.  

09.05.2019

Der Fehler ist da, wenn auch nur mikroskopisch klein: Gleich drei Rechtschreibfehler hat die australische Zentralbank auf ihrer 50-Dollar-Note übersehen.

09.05.2019