Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama 2500 Zeugen zur Katastrophe bei Loveparade vernommen
Nachrichten Panorama 2500 Zeugen zur Katastrophe bei Loveparade vernommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 16.05.2011
Knapp ein Jahr nach der Loveparade-Katastrophe von Duisburg hat die Staatsanwaltschaft bereits 2500 Zeugen vernommen. Quelle: dpa
Anzeige

Als Beschuldigte gelten seit Jahresbeginn 16 Menschen. An dieser Zahl habe sich nichts geändert. Über Anklageerhebungen oder Verfahrenseinstellungen in einzelnen Fällen werde erst entschieden, wenn das gesamte Ermittlungsverfahren abgeschlossen ist, erklärte der Sprecher.

Ermittelt wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung oder der fahrlässigen Körperverletzung. Bei der Loveparade in Duisburg waren 21 Menschen getötet und hunderte verletzt worden.

Am Wochenende hatte das Magazin „Der Spiegel“ gemeldet, die Staatsanwaltschaft habe der Polizei in einem Bericht vom Januar gravierende Fehler in der Einsatzplanung vorgeworfen. Der Schichtwechsel sei mitten in der „heißen Phase“ der Veranstaltung erfolgt. Haferkamp wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Nordrhein-Westfalen, Erich Rettinghaus, wies die Vorwürfe zurück. Auch die Polizei müsse sich an das Arbeitsrecht halten und ihre Kräfte austauschen. Der Austausch finde aber „fließend und unter Wahrung der übertragenen Aufgaben statt“.

dpa

Glimpflich ist am Montagmorgen ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der Autobahn 1 bei Damme (Landkreis Vechta) ausgegangen. Nur der 20 Jahre alte Unfallverursacher erlitt nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen.

16.05.2011

Eine Maschine der Fluggesellschaft Cathay Pacific mit mehr als 135 Menschen an Bord ist wegen eines Zwischenfalls an einem Triebwerk in Singapur notgelandet. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

16.05.2011

Ein Brand auf einer industriell genutzten Moorfläche bei Steimbke im Kreis Nienburg hat 170 Feuerwehrleute in Atem gehalten. Anwohner hatten am Samstagmittag Rauch über dem Torfabbaugebiet entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert.

15.05.2011