Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Haftstrafe für Vergewaltiger: 60-Jähriger verabreicht junger Frau K.o.-Tropfen
Nachrichten Panorama Haftstrafe für Vergewaltiger: 60-Jähriger verabreicht junger Frau K.o.-Tropfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 18.02.2019
Der 60-Jährige wurde der schweren Vergewaltigung und der gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen. Quelle: Thomas Frey/dpa
Anzeige
Hamburg

Er lockte sie mit einem Jobangebot in seine Wohnung, gab ihr K.o.-Tropfen und vergewaltigte sie: Für diese Tat hat das Landgericht Hamburg am Montag einen 60-Jährigen zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Vorwürfe der Anklage hätten sich in vollem Umfang bestätigt, sagte der Vorsitzende der Strafkammer.

Demnach hatte der 60-Jährige die junge Frau mit einem angeblichen Jobangebot in seine Wohnung gelockt. Am 17. Juli vergangenen Jahres, einem sehr heißen Sommertag, bot er ihr gleich ein Glas Orangensaft an, in das er 1,4-Butandiol gemischt hatte. Die K.o.-Tropfen machten die 19-Jährige schwach und schwindelig. Anschließend verging sich der Ingenieur zweimal an der wehrlosen Frau.

Im Prozess habe der Angeklagte die Gabe des präparierten Getränks schließlich eingeräumt, so der Vorsitzende. Die sexuellen Handlungen seien jedoch einvernehmlich gewesen, habe er behauptet. Das glaubte ihm das Gericht nicht. Es sprach den 60-Jährigen der schweren Vergewaltigung und der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Von dpa/RND

Eine Radfahrt endet für eine Frau in Rostock bewusstlos auf dem Bordstein. Weil drei Jugendliche ihr einen Streich spielen wollten, stürzte die Radfahrerin schwer – und erlitt schwere Verletzungen.

18.02.2019

Bert Wollersheim hat Insolvenz angemeldet – das teilt sein Anwalt mit. Die Einnahmen aus seinen TV-Shows wie die Soap „Die Wollersheims“ wurden gepfändet.

18.02.2019

Die kleine, weiße Schildkröte „Hope“ wurde mit einer seltenen Krankheit geboren: Ihr Herz sitzt außerhalb des Körpers. Doch die kleine Schildkröte lebt.

18.02.2019