Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Amokläufer auf Korsika schießt auf Passanten – Täter tot
Nachrichten Panorama Amokläufer auf Korsika schießt auf Passanten – Täter tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 31.01.2019
Sicherheitskräfte haben das Haus auf Korsika, in dem sich der Schütze verschanzt, abgesichert. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Bastia

Ein Mann hat auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika das Feuer auf Passanten eröffnet und mindestens einen Menschen getötet. Fünf weitere Menschen wurden bei dem Vorfall am späten Mittwochnachmittag verletzt. Der Schütze hatte sich anschließend in seinem Haus in der Hafenstadt Bastia im Nordosten von Korsika mehrere Stunden lang verschanzt. Gegen Mitternacht wurde er von Spezialkräften tot aufgefunden. „Der Amokläufer hat sich umgebracht“, sagte Innenminister Christophe Castaner vor der Nationalversammlung in Paris.

Nach Informationen des Senders France 3 soll es sich bei dem mutmaßlichen Schützen um einen älteren Mann handeln. Er hatte demnach schon mehrfach Ärger mit der Justiz und war in Streitigkeiten mit Nachbarn verwickelt. Die Tat ereignete sich in einer Wohngegend, in dem Viertel Montesore.

Polizei riegelte Teile der Stadt ab

„Ein Amokläufer hat eine Person getötet, fünf weitere schwer verletzt“, so Castaner. Ein Polizist wurde in den Hals geschossen und befinde sich derzeit auf der Intensivstation. Er sei nicht in Lebensgefahr. Zunächst hatte die Polizei von sechs Verletzten gesprochen.

Auf Aufnahmen war zu sehen, wie schwer bewaffnete Sicherheitskräfte die Gegend um das Haus am Abend absicherten, in dem sich der Mann verschanzt hatte. Die Polizei riegelte zeitweise Teile der Stadt ab, ein Kulturzentrum wurde evakuiert. Die Behörden hatten die Anwohner gebeten, die Gegend zu meiden.

Von RND/dpa

Sprengstoffalarm nahe Trier. Verängstigte Anwohner verlassen in der Dunkelheit ihre Häuser. Dann erst beginnen die Spezialisten mit ihrem gefährlichen Handwerk. Es gibt eines Festnahme.

31.01.2019

Ein Gericht hat jetzt die Klage eines Mannes zurückgewiesen mit der Begründung, in Familienchats dürfe auch heftig beleidigt werden. Der Mann hatte gegen seine Schwiegermutter geklagt – die vor anderen Familienmitgliedern behauptete, dass er seinen Sohn misshandle.

30.01.2019

Containern ist ein bekanntes Phänomen: Manche Menschen nehmen von Supermärkten weggeworfenes Essen mit, weil sie kein Geld haben, manche aus Protest gegen den Kapitalismus. In Fürstenfeldbruck wurden nun zwei Studentinnen vor Gericht deshalb schuldig gesprochen.

30.01.2019