Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Arbeiter wird suspendiert – weil er eine Katze in Not rettet
Nachrichten Panorama Arbeiter wird suspendiert – weil er eine Katze in Not rettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 26.03.2019
In Philadelphia wurde eine Katze nach zwölf Stunden von einem Telefonmast gerettet. Der Retter wurde von seinem Arbeitgeber daraufhin suspendiert. Quelle: dpa/Symbol
Anzeige
Philadelphia

Im Internet wird er als Held gefeiert, doch sein Arbeitgeber ist da wohl anderer Meinung: Maurice German hat in Philadelphia eine Katze gerettet, die zwölf Stunden lang auf einem Telefonmast festsaß. Das Video von der Rettungsaktion ging viral. Doch weil er sein Arbeitsfahrzeug mit ausfahrbarem Drehleiterkorb für den privaten Einsatz nutzte, wurde er vom amerikanischen Telekommunikationsunternehmen Verizon von der Arbeit suspendiert.

Besorgte Anwohner hatten versucht, dass Tier zu retten, berichtet das Online-Portal „Bored Panda“. Als dies missglückte, baten sie die Tierrettung, die Feuerwehr und weitere Organisationen um Hilfe, waren jedoch erfolglos. Dann erklärte sich Maurice German bereit, das verängstigte Tier namens Momma von dem mehrere Meter hohen Telefonmast zu holen.

„Wir haben keinen Spaß bei der Suspendierung“, so Verizon-Sprecher Rich Young gegenüberCBS Philadelphia. „Wir sind jedoch dafür verantwortlich, dass unsere Mitarbeiter und Kunden während der Arbeit sicher sind.“ Das Fahrzeug und die Ausrüstung von German sei nicht für die Katzenrettung vorgesehen. „Obwohl das Ziel dieses Angestellten bewundernswert war, gefährdete er möglicherweise sein Leben und die Menschen in seiner Umgebung“, sagte Young.

Inzwischen wurde eine Spendenseite für den Verizon-Mitarbeiter eingerichtet, die das Ziel von 2400 Dollar für den entfallenen Lohn durch die Suspendierung übertroffen hat: Innerhalb von drei Tagen spendeten rund 150 Personen 3395 Dollar für German.

Von RND/mat

Eine unheimliche Angriffsserie auf Prostituierte beschäftigt die Berliner Polizei. Die Opfer, darunter auch Transsexuelle, wurden mit Säure attackiert. Seit Monatsbeginn gibt es mindestens sieben Fälle.

26.03.2019

Eltern sind stolz auf ihre Kinder und zeigen das auch gerne: Soziale Medien sind voll mit Kinderbildern – ohne, dass die Kleinen über die Veröffentlichung entscheiden können. Die Bloggerin Toyah Diebel fordert mit dem Projekt #deinkindauchnicht einen sensibleren Umgang mit der Privatsphäre von Kindern.

26.03.2019

„Peinlich“ und „sexistisch“: Eine Fahrradhelmkampagne des Verkehrsministeriums hatte zuletzt für reichlich Wirbel gesorgt – eine ganz klare Meinung dazu hat das Model Sophia Thomalla.

26.03.2019