Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Australien will Millionen verwilderte Katzen mit vergifteten Würstchen töten
Nachrichten Panorama Australien will Millionen verwilderte Katzen mit vergifteten Würstchen töten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 29.04.2019
Lecker und hochgiftig: In Australien sollen verwilderte Katzen mit Würsten getötet werden. Quelle: Inga Kjer/dpa (Symbolbild)
Perth

Verwilderte Katzen sind ein Problem in Australien, weil sie seltene, australische Tierarten fressen und diese im schlimmsten Fall sogar ausrotten. Deswegen sollen dort nun vergiftete Würstchen aus Flugzeugen geworfen werden, die die Tiere töten sollen, wie die Internetseite „LadBible“ berichtet. Demnach sollen bis zum Jahr 2020 zwei Millionen wilde Katzen getötet werden, um in Australien heimische Tierarten vor dem Aussterben zu schützen.

Wie die „New York Times“ berichtet, werden die Würstchen in der Stadt Perth produziert und bestehen aus Kängurufleisch, Hühnchenfett, Gewürzen und Kräutern. Sie sollen die Katzen innerhalb von 15 Minuten umbringen. Demzufolge testete der Entwickler der Würstchen, Dave Algar, sie an seinen eigenen Katzen – allerdings ohne Gift – und sagte der „New York Times“: „Sie müssen gut schmecken. Sie sind die letzte Mahlzeit der Katzen.“

Beauftragter für bedrohte Tierarten: „Entscheidungen treffen, um Tiere zu schützen, die wir lieben“

Die verwilderten Katzen wurden demnach ursprünglich aus Europa nach Australien gebracht und hätten bereits 20 Tierspezien ausgelöscht. Gregory Andrews, der nationale Beauftragte für bedrohte Tierarten, sagte dem „Sydney Morning Herald“: „Wir müssen Entscheidungen treffen, um die Tiere zu schützen, die wir lieben, und die uns als Nation definieren, wie der Bilby (Anmerkung der Redaktion: Kaninchennasenbeutler), der Warru (Anm. d. Red.: Schwarzpfoten-Felskänguru) und der Nachtsittich.“ Die Katzen seien die größte Gefahr für diese Tiere.

Von RND/hsc

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Tag ohne neue Schreckensmeldungen von außer Kontrolle gerateten Hochzeitskorsos. Tatorte waren diesmal Krefeld und Hannover – dort fielen jeweils Schüsse.

29.04.2019

Grausiger Fund in Krefeld: Eine Zeugin hat am Montagmorgen eine Leiche in einem vor einem Notfallzentrum abgestellten Auto entdeckt. Zwei Männer sind jetzt im Visier der Polizei.

29.04.2019

Nachdem spanische Behörden im Fall der getöteten, deutschen Mutter mit ihrem Sohn auf Teneriffa Sachsen-Anhalt bei den Ermittlungen um Hilfe gebeten hatten, wurde eine Wohnung in Halle durchsucht. Nun werden die Ermittlungen aber doch nur auf Teneriffa fortgesetzt.

29.04.2019