Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Acht Leichen in alter Kfz-Werkstatt gelagert
Nachrichten Panorama Acht Leichen in alter Kfz-Werkstatt gelagert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 27.09.2019
In Brandenburg wurden mehrere Tote in einer alten Werkstatt gelagert. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / imageBROKER
Anzeige
Biegen

In Brandenburg haben Bestatter einem Zeitungsbericht zufolge Leichen in einer alten Kfz-Werkstatt gelagert. Die Behörden seien nach Hinweisen von Anwohnern eingeschritten und hätten diese Nutzung der Werkstatt untersagt, berichtete die "Märkische Oderzeitung" am Donnerstag mit Berufung auf die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder).

Dem Bericht zufolge standen in der Werkstatt mehrere Särge und Kühlzellen. Es sollen darin acht Tote aufbewahrt worden sein. Laut Staatsanwaltschaft gebe es keinen Anfangsverdacht auf eine Straftat - es komme stattdessen eine Ordnungswidrigkeit in Betracht. Für Nachfragen war die Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend nicht zu erreichen.

2015 wurden Leichen im Kühlraum eines Supermarktes gelagert

In der Region Berlin-Brandenburg hatte es in den vergangenen Jahren schon andere Fälle von unangemessenem Umgang mit Toten gegeben. Im Jahr 2015 etwa wurden mehrere Särge mit Leichen im Kühlraum eines ehemaligen Supermarktes in Wandlitz nördlich von Berlin gefunden. Ein Bestatter hatte sie dort untergebracht.

Im Oktober 2012 war in Hoppegarten bei Berlin ein Transporter mit zwölf Särgen samt Leichen gestohlen worden. Er stand auf dem Areal eines Bestattungsunternehmens. Die Suche nach den Toten dauerte über eine Woche. Schließlich entdeckten die Ermittler die Särge in einem Wald in Polen. Später wurden die drei Autodiebe in Posen (Poznan/Polen) zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Lesen Sie auch: Frau kündigt ihren Job, um 57 Tage nach ihrer verschwundenen Hündin zu suchen

RND/dpa/mat

Einem Orang-Utan sind von der argentinischen Justiz die Rechte einer “nichtmenschlichen Person” zugesprochen worden. Der Menschenaffen musste deshalb aus dem Zoo von Buenos Aires freigelassen werden.

27.09.2019

Eine Postangestellte aus Washington hat ihren Job gekündigt, um nach ihrer verschwundenen Hündin zu suchen. Der Border Collie war während eines Kurzurlaubs aus einem Hotelzimmer verschwunden.

27.09.2019

Traurige Nachricht nach der Explosion einer Bratpfanne auf einem Dorffest im Siegerland vor drei Wochen: Eine zweite Frau (31) ist jetzt ihren Verletzungen erlegen.

27.09.2019