Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Brände in zwei Schulen - Teenager gesteht die Taten
Nachrichten Panorama Brände in zwei Schulen - Teenager gesteht die Taten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 22.08.2019
Ein 17-Jähriger hat gestanden, Brände in zwei Schulen gelegt zu haben.
Anzeige
Erkrath

Die Brandstiftungen an zwei Schulen in Erkrath bei Düsseldorf sind Ermittlern zufolge aufgeklärt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, ist derselbe 17-Jährige verantwortlich, der bereits gestanden hat, bei einer Erkrather Kita einen Brand gelegt zu haben. Der 17-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft, die Ermittlungen zu einem zweiten Tatverdächtigen dauern an. Auch das Motiv ist bislang noch unklar.

Anfang Juni hatten in Erkrath binnen eines Tages zwei Schulen gebrannt. Während in einem Schulzentrum lediglich ein Klassenzimmer in Brand gesetzt worden war, war eine Grundschule komplett niedergebrannt. Ende Juli berichteten Polizei und Feuerwehr dann von einem Brand in einer Kindertagesstätte, die durch das Feuer zerstört wurde. Grundschule und Kita sollen wieder neu aufgebaut werden.

Rund eine Woche nach dem Brand gestand ein 17-Jähriger, das Feuer in der Kita gelegt zu haben. Mittlerweile gestand er laut Polizei auch, die beiden Schulen mit einem weiteren Tatverdächtigen in Brand gesetzt zu haben.

In 3800 Metern Tiefe hat eine Expeditionscrew das Wrack der 1912 gesunkenen Titanic gefilmt. Das Schiff ist in einem schlechten Zustand - ausgerechnet das Lieblingsmotiv vieler Fans ist zerstört.

22.08.2019

Außergewöhnlicher Polizeieinsatz auf der Autobahn: Wegen einer gemeldeten “Riesenspinne” rückten Einsatzkräfte am Mittwochabend auf die A 33 aus. Zwei Frauen hatten deswegen angehalten und ihr Auto verlassen.

22.08.2019

Eine Frau in den USA soll die Füße ihrer zweijährigen Stiefenkelin absichtlich mit heißem Wasser verbrüht haben. Womöglich müssen beide Gliedmaßen amputiert werden. Die Stiefoma nannte einen absurden Grund für die Tat.

22.08.2019