Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Bus mit Krebspatienten in Berlin von Demonstranten beworfen
Nachrichten Panorama Bus mit Krebspatienten in Berlin von Demonstranten beworfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 08.06.2019
Die Polizei in Berlin hatte es mit einer Attacke auf einen voll besetzten Reisebus zu tun. Quelle: imago/Deutzmann
Berlin

Aus einer 50-köpfigen Demonstrantengruppe heraus ist in Friedrichshain-Kreuzberg ein voll besetzter Reisebus mit Tomaten, Eiern und Farbe beworfen worden. In dem Bus saß allerdings eine Reisegruppe mit krebskranken Menschen, wie die Polizei gegenüber der Märkischen Allgemeinen Zeitung bestätigte. Die Täter hatten irrtümlich angenommen, der Bus wolle zu einer in der Nähe stattfindenden Veranstaltung des Deutschen Immobilienverbandes in der Köpenicker Straße, wie die Polizei mitteilte. Dort sollen die Demonstranten im Anschluss an die Tat vor dem Eingang laute Parolen gerufen und ein Transparent mit der Aufschrift „Immobilienfuzzis in die Spree“ hochgehalten haben. Der Staatsschutz, der für die Bekämpfung politisch motivierter Kriminalität zuständig ist, ermittelt unter anderem wegen Landfriedensbruchs.

Der Reisebus war auf dem Weg nach Oberschöneweide, als er sich den Demonstranten in der Köpenickerstraße näherte. Dort stellten sich etwa 20 Demonstranten auf die Fahrbahn und bewarfen den Bus mit Lebensmitteln und einem Farbbecher. Als der 48-jährige Busfahrer ausstieg, um einen der Täter zu stellen, rannte dieser davon.

Danach störte die Gruppe die Veranstaltung des Immobilienverbandes. Als die Teilnehmer in die Räume flüchteten und die Tür schlossen, traten einzelne Demonstranten mehrfach gegen die Tür. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchtete die Gruppe.

Von RND/dpa/naw