Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Chefhostess Keller schießt gegen Florian Silbereisen
Nachrichten Panorama Chefhostess Keller schießt gegen Florian Silbereisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 25.01.2019
Schauspielerin Heide Keller. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Anzeige
Köln

Schauspielerin Heide Keller (79), die lange Chefhostess Beatrice auf dem „Traumschiff“ spielte, hält Florian Silbereisen für eine Fehlbesetzung auf dem ZDF-Dampfer. „Mit dem "Traumschiff"-Kapitän verbindet man nicht einen fröhlichen Jungen, der mit guter Laune zu Musik auf der Bühne rumhüpft“, sagte sie. Der Kapitän auf dem „Traumschiff“ sei kein netter Unterhalter.

„Das ist ein Mann, dem man auch bei Sturm und Katastrophen sein Leben anvertraut“, sagte die Schauspielerin. Natürlich habe Silbereisen ein großes Publikum und sie wünsche ihm auch, dass das für immer so bleibe. „Aber ich halte die Entscheidung für eine totale Fehlbesetzung.“

Dämlicher Blick auf die Quote

Keller hatte mit dem Start der Kult-Serie 1981 auf dem „Traumschiff angeheuert. Bis Ende 2017 – mehr als 35 Jahre – spielte sie dort die gutherzige Chefhostess Beatrice. In dieser Zeit erlebte sie alle „Traumschiff“-Kapitäne bis hin zu Sascha Hehn. Dessen Nachfolger wird nun Showmaster Florian Silbereisen, wie das ZDF am Freitag mitteilte.

„Vielleicht ist Florian Silbereisen ein unentdecktes Naturtalent als Schauspieler, das kann ich nicht beurteilen“, sagte Keller dazu. Sie denke aber nicht, dass das ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sei. „Es war der dämliche Blick auf die Quote. Das ZDF glaubt wahrscheinlich, dass er sein ganzes Publikum mitbringt“.

Uniform aus der Trachtenabteilung

Dieses Publikum habe seine Freude an dem Sänger und Moderator Silbereisen. „Das Traumschiff hat aber ein anderes Publikum. Und ich glaube dieses Publikum, möchte einen Kapitän, der in der Tradition der bisherigen Kapitäne steht“, sagte Keller. „Wo wollen sie die Uniform für ihn kaufen? In der Trachtenabteilung?“

Das ZDF wollte das nicht kommentieren.

Von RND/dpa