Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Dreijährige im Schlaf mit Schere getötet – Mutter gesteht vor Gericht
Nachrichten Panorama Dreijährige im Schlaf mit Schere getötet – Mutter gesteht vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 05.07.2019
Nach dem gewaltsamen Tod ihrer drei Jahre alten Tochter hat eine 44-Jährige vor dem Berliner Landgericht gestanden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer drei Jahre alten Tochter hat eine 44-Jährige vor dem Berliner Landgericht gestanden. Im Wahn habe sie ihr schlafendes Kind mit einer Schere angegriffen, sagte die Mutter zu Prozessbeginn am Freitag. Zu dem Drama war es im Februar 2019 in der Wohnung der Familie in Berlin-Lichtenrade gekommen. Alarmierte Rettungskräfte konnten dem Mädchen nicht mehr helfen. Die Mutter soll wegen einer erheblichen Erkrankung bei der Tat nicht schuldfähig gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft will, dass die Frau in ein psychiatrisches Krankenhaus kommt.

Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus. Die Mutter habe sich gegen 21.20 Uhr in das eheliche Schlafzimmer begeben, wo ihr Ehemann und die gemeinsame Tochter bereits schliefen. Die 44-Jährige habe sich den Ermittlungen zufolge über das arg- und wehrlose Kind gebeugt und es mit mindestens einem heftigen Schnitt in den Hals getötet. Die Beschuldigte sagte unter Tränen im Gericht, sie habe gedacht, dass ihre Tochter gequält werde. „Ich hatte Wahnvorstellungen, es ging mir sehr schlecht.“

Laut Staatsanwaltschaft soll die Frau kurz nach dem tödlichen Schnitt gesagt haben: „Der andere Gott hat es mir befohlen.“ Sie habe außerdem nicht gewollt, dass ihre Tochter „unter so einer Mutter lebt“. Bei der Beschuldigten, die seit längerem unter einer schizophrenen Erkrankung leiden soll, wurde kurz nach der Tat eine akute psychotische Episode diagnostiziert.

Lesen Sie hier mehr:

18-Jähriger nach Mord an Mädchen zu zehn Jahren Haft verurteilt

Von RND/dpa/kiel