Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Fall Rebecca: Polizei durchsucht Haus ihres Schwagers
Nachrichten Panorama Fall Rebecca: Polizei durchsucht Haus ihres Schwagers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 01.03.2019
Kriminaltechniker der Berliner Polizei untersuchen das Haus der Schwester und des Schwagers der verschwundenen 15-jährigen Rebecca. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Anzeige
Berlin

Im Fall der vermissten Rebecca haben Kriminaltechniker mit Untersuchungen im Haus des Schwagers und der Schwester in Berlin-Britz begonnen. Dort hatte sich die 15-Jährige vor ihrem Verschwinden am 18. Februar aufgehalten. Mehrere Mitarbeiter in weißen Schutzanzügen waren am Freitagmittag im Einsatz und suchten nach Spuren, wie eine Polizeisprecherin sagte. Auch den Garten des Grundstücks durchsuchten Ermittler.

Mehr zum Thema: Rebeccas Mutter: „Glaube nicht, dass mein Schwiegersohn damit zu tun hat“

Rebecca hatte bei ihrer Schwester und ihrem Schwager übernachtet. Am nächsten Morgen erschien sie nicht in der Schule. Die Mordkommission übernahm einige Tage später die Ermittlungen. Es besteht der Verdacht, dass Rebecca Opfer eines Verbrechens wurde. Am Donnerstag war ein Verdächtiger festgenommen worden, dabei soll es sich um den Schwager handeln.

Wer festgenommen wurde, sagten die Behörden offiziell nicht. Der Verdacht einer Straftat habe sich erhärtet, hieß es am Donnerstag.

Im Fall der vermissten Rebecca (15) haben die Ermittler das Haus des Schwagers des Mädchens durchsucht. Der Verwandte war nach dem Verschwinden des Mädchens ins Visier der Polizei geraten und soll festgenommen worden sein.

Rebecca war am 18. Februar verschwunden

Bei Vernehmungen prüfen Beamte normalerweise, ob ein Verdächtiger widersprüchliche Angaben macht oder sich zu Sachverhalten äußert, die nur der Täter wissen kann. Deshalb legt die Polizei generell zum Beispiel bei Tötungsdelikten auch Wert darauf, dass zunächst keine Details der Tat über die Medien bekannt werden.

Rebecca war am 18. Februar verschwunden. Sie hatte nach bisherigen Erkenntnissen bei ihrer Schwester übernachtet, erschien am Morgen aber nicht in der Schule. Eine Mordkommission übernahm einige Tage später die Ermittlungen. Am Mittwoch hatte die Polizei in Neukölln im Südosten Berlins ein Kleidungsstück des Mädchens gefunden, wollte sich dazu aber nicht äußern.

Die Polizei versuchte, Rebeccas Spur mit Hilfe von Suchhunden zu verfolgen. Sie wertete Handydaten aus und veröffentlichte Fotos des Mädchens und ihrer zuletzt getragenen Kleidung. Ein Polizeihubschrauber überflog den Stadtteil Britz. Auch Verwandte suchten mit Flugblättern nach Rebecca.

Von RND/dpa