Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Falsche Messung? Hitzerekord in Lingen trotz Zweifeln bestätigt
Nachrichten Panorama Falsche Messung? Hitzerekord in Lingen trotz Zweifeln bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 26.07.2019
Die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im niedersächsischen Lingen: Hier wurden gestern 42,6 Grad gemessen. Doch wie genau ist der Wert? Quelle: Christophe Gateau/dpa
Anzeige
Hannover

42,6 Grad. Heißer war es noch nie in Deutschland. Im niedersächsischen Lingen wurde gestern der neue Rekord aufgestellt – erstmals seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland ist die 42-Grad-Marke durchbrochen worden. Doch stimmt das überhaupt? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt trotz Zweifeln Ja.

Der Meteorologe Jörg Kachelmann hat öffentlich erste Zweifel angemeldet. Bei Twitter schrieb er: „Man sieht hier schön, wie die lokalen Gegebenheiten in Lingen den Rekord möglich gemacht haben, der Fehler durch die ventilationshemmende Umgebung ist rund drei Grad, wie man an den umgebenden Stationen sieht“.

Messstationen im Umkreis mit niedrigeren Werten

Soll also heißen: Die Datenerhebung ist verfälscht – weil die Luft an der Messstation quasi steht. Dazu setzte Kachelmann einen Link zu einer Deutschland-Karte mit den Werten aller Messstationen. Schaut man sich die Region um Lingen an, fällt tatsächlich auf: Rundherum sind die Werte niedriger, sie liegen zwischen 39 und 40 Grad.

Um seine These von der falschen Messung zu untermauern, verwies Kachelmann noch auf einen Text aus der Neuen Osnabrücker Zeitung aus dem Jahr 2014. Darin heißt es, dass der Deutsche Wetterdienst (DWD) plane, die Lingener Messstation ins benachbarte Baccum zu verlegen. Der Grund dafür: die schlechten Messbedingungen, die zu verfälschten Ergebnissen führen.

Im Video: Elf Tipps gegen die Hitze

Mit Dominik Jung meldet auch ein anderer bekannter Meteorologe Zweifel an dem Rekord aus Lingen an: Die Messung sei „etwas fragwürdig, denn diese Station steht mehr als ungünstig“, sagt Jung. „Der Standort entspricht im Grunde eigentlich nicht mehr den meteorologischen Vorgaben. Sie steht direkt neben einer Straße, einem Fußballplatz und einem Freibad und ist mit hohem Bewuchs umgeben.“

DWD bestätigt Verlegung der Wetterstation

Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst aber bestätigt, dass die Messung in Lingen korrekt ist. „Die Überprüfung ist abgeschlossen: Der DWD bestätigt den neuen Temperaturrekord von 42,6°C, gemessen am 25. Juli 2019 an der DWD-Wetterstation Lingen/Ems“, schrieb der DWD bei Twitter.

Die Lingener Messstation soll aber trotzdem verlegt werden. „Die Baumaßnahme wird noch in diesem Jahr in Angriff genommen“, sagte eine Sprecherin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zu den Gründen machte sie keine Angabe.

15 Stationen brachen den alten Hitzerekord

Der gestrige Donnerstag ist aber auch so ein Rekordtag: Der Wetterdienst meldete, dass die Temperaturen an insgesamt 25 Messstationen bei 40 Grad und mehr lagen, an 15 Stationen wurden Werte gemessen, die über dem bisherigen Spitzenwert aus Kitzingen in Bayern (2015: 40,3 Grad) lagen.

Lesen Sie auch:
Hitze-Liveticker: Zwei junge Männer nach Baden im Rhein vermisst – Hitzefrei für Bauarbeiter?

Von RND/fh

Wie „im Rausch“ beißt ein Pitbull in Baden-Württemberg eine Katze tot und lässt sich auch anschließend nicht beruhigen. Alarmierte Polizisten sehen keine andere Möglichkeit und greifen zur Waffe.

26.07.2019

Schreckliche Tragödie in Baden-Württemberg: Ein Haus fängt vermutlich nach einer Explosion an zu brennen, ein Vater und seine beiden Töchter (9 und 13) können sich nicht mehr retten.

26.07.2019

Rund 50 Schüler greifen in Bayern eine Polizeiwache an, sie versuchen, die Tür aufzubrechen, es fliegen Steine – was hinter dem erschreckenden Fall steckt.

26.07.2019