Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Freundin erstochen: Ashton Kutcher sagt im „Hollywood Ripper“-Mordprozess aus
Nachrichten Panorama Freundin erstochen: Ashton Kutcher sagt im „Hollywood Ripper“-Mordprozess aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 31.05.2019
Der amerikanische Schauspieler Ashton Kutcher sagt im Mordprozess gegen den mutmaßlichen Serienmörder Michael Gargiulo aus. Quelle: Frederick M. Brown/POOL Getty Im
Anzeige
Los Angeles

Hollywood-Star Ashton Kutcher (41, „Two and a Half Men“) muss nach dem gewaltsamen Tod einer Bekannten in einem Prozess gegen einen mutmaßlichen Serienmörder als Zeuge aussagen. Im blauen Anzug mit dunkler Krawatte erschien Kutcher am Mittwoch in Los Angeles vor Gericht.

Dort schilderte der Schauspieler, wie er im Februar 2001 die 22-jährige Ashley Ellerin zu einer Verabredung abholen wollte, aber vergeblich an die Tür seiner Bekannten klopfte. Der damals 23-Jährige stand am Anfang seiner Fernsehkarriere mit einer Rolle in der TV-Serie „Die wilden Siebziger“.

Er sei spät dran gewesen und dachte sich, dass sie ohne ihn ausgegangen sei, sagte Kutcher laut der „Los Angeles Times“. Ellerin wurde am nächsten Morgen von ihrer Mitbewohnerin tot aufgefunden. Sie war mit 47 Messerstichen umgebracht worden. Der 43-jährige Michael Gargiulo, der als „Hollywood Ripper“ Schlagzeilen machte, ist in Kalifornien wegen Mordes an Ellerin und einer anderen Frau sowie wegen versuchten Mordes angeklagt.

Ashton Kutcher war „ausgerastet“, als er vom Tod seiner Freundin hörte

Der Klempner lebte in der Nachbarschaft der Opfer. Staatsanwalt Daniel Akemon warf ihm beim Prozessauftakt Anfang Mai in seinem Eröffnungsplädoyer das „planmäßige und systematische Abschlachten von Frauen“ vor.

Vermutlich war Ellerin in der Tatnacht kurz vor Kutchers Ankunft ermordet worden. Er habe sich gewundert, dass das Licht im Haus an war, aber die Tür verschlossen. Er habe durch ein Fenster geschaut und rote Flecken auf dem Teppich entdeckt, die er für Rotwein gehalten habe, gab der Schauspieler laut „CNN“ an. Wenige Tage zuvor hätten sie dort eine Party gefeiert und so habe er sich nichts weiter dabei gedacht.

Als er am nächsten Tag von Ellerins Tod hörte, sei er „ausgerastet“. Er habe sofort die Polizei angerufen und erklärt, warum seine Fingerabdrücke auf dem Türgriff waren, gab Kutcher in seiner gut halbstündigen Aussage an.

Der Schauspieler, der seit 2015 mit seiner Kollegin Mila Kunis verheiratet ist und mit ihr zwei Kinder hat, steht auf einer Liste von mehr als 200 Personen, die in dem mehrmonatigen Prozess als Zeugen aufgerufen werden könnten.

Ermittler waren Michael Gargiulo durch DNA auf die Spur gekommen

Gargiulo war im Juni 2008 wenige Wochen nach einem Messerangriff auf eine 27-jährige Nachbarin in Santa Monica festgenommen worden. Die Frau überlebte. Durch DNA-Spuren wurde der Tatverdächtige mit diesem und früheren Fällen in Verbindung gebracht.

In einem weiteren Prozess wird ihm die Ermordung einer 18-Jährigen in Chicago im US-Bundesstaat Illinois vorgeworfen. Die brutale Gewaltserie soll 1993 mit der Ermordung seiner jungen Nachbarin in Chicago begonnen haben, als Gargiulo 17 Jahre alt war. Er hat sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen. Im Falle eines Schuldspruchs könnte er zum Tode verurteilt werden.

Von Barbara Munker/RND/dpa