Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Fünfjährigem wird sexuelle Belästigung vorgeworfen, weil er Mitschüler umarmt
Nachrichten Panorama Fünfjährigem wird sexuelle Belästigung vorgeworfen, weil er Mitschüler umarmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 26.09.2019
In den USA wurde ein Vorschüler als „Sexualstraftäter“ eingestuft – weil er Mitschüler umarmte und auf die Wange küsste. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp
Anzeige
Chattanooga

Er hatte einen Klassenkameraden umarmt, nun wurde der fünfjährige Nathan aus den USA als „Sexualstraftäter“ eingestuft, berichtet der lokale Sender News Channel 9. Für die Familie des Vorschülers aus dem US-Bundesstaat Tennessee sei das Ganze ein riesiges Missverständnis: Nathan ist Autist und handele nicht, wie typische andere Fünfjährige.

Lehrerin spricht von „sexuellen Aktivitäten“

Laut dem Bericht hätten Schulmitarbeiter den Jungen mehrfach verwarnt. Doch Nathan ließ sich davon offenbar nicht beeindrucken, gab seinen Gefühlen nach und umarmte einen Mitschüler. Anfang September erhielt seine Mutter Summery Putnam einen Anruf seiner Lehrerin, wie sie News Channel 9 mitteilte. Die Lehrerin habe ihr vorgeworfen, ihr Sohn hätte „sexuelle Aktivitäten“ betrieben, weil er ein Kind umarmt und ein anderes auf die Wange geküsst habe. „Wenn Sie nicht verstehen, wie Autismus funktioniert, denken Sie, dass er sich komisch verhält oder trotzig ist. Dies ist jedoch nicht der Fall“, versucht die Mutter das Verhalten ihres Sohnes zu erklären.

„Er weiß nicht, was er falsch gemacht hat“, so Putnam gegenüber dem Sender. Ihr Sohn habe inzwischen die Klasse und den Lehrer gewechselt. Seine Großmutter schrieb auf Facebook: „Das Kind ist autistisch, es versteht und funktioniert ganz anders als andere Fünfjährige.“

What do you do when a 5 year child is being labeled a sexual predator and accused of sexual harassment by the school...

Gepostet von Debi Deal Amick am Sonntag, 22. September 2019

Lesen Sie auch: Zwölf Stunden in der Notaufnahme: Schwangere Frau erleidet Fehlgeburt

RND/mat

Neugeborene Babys wurden für 25.000 Euro verkauft, auch mit Eizellen handelten die Männer: Europol ist ein Schlag gegen eine Verbrecherbande gelungen.

26.09.2019

Peinliches Ende einer Verfolgungsjagd in Kalifornien: Ein Polizist muss den Einsatz abbrechen, weil seinem Elektroauto der Strom ausgeht.

26.09.2019

Die Facebook-Gruppe „Fridays for Hubraum“ ist innerhalb kürzester Zeit auf fast 400.000 Mitglieder angewachsen. Schnell sammelten sich in der Community auch Hassposts und rechtsextreme Inhalte. Der Gründer hat jetzt die Reißleine gezogen.

15:01 Uhr