Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama „Gerechtigkeit für Trayvon“
Nachrichten Panorama „Gerechtigkeit für Trayvon“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 21.07.2013
Nach dem Freispruch im Fall Trayvon Martin demonstrieren Tausende Menschen in den USA.
Nach dem Freispruch im Fall Trayvon Martin demonstrieren Tausende Menschen in den USA. Quelle: dpa
Anzeige
Washington/Miami

Eine Woche nach dem Freispruch im Prozess um den erschossenen Schwarzen Trayvon Martin haben in den USA Tausende Menschen gegen das Urteil protestiert. Unter dem Motto „Gerechtigkeit für Trayvon“ gingen am Sonnabend in schätzungsweise mehr als 100 US-Städten von der Ost- bis zur Westküste Menschen auf die Straße, um eine neue Anklage gegen den Todesschützen George Zimmerman zu fordern.

Zu den Kundgebungen, bei denen es jeweils mehrere Hundert Teilnehmer gab, hatte die Bürgerrechtsbewegung National Action Network (NAN) unter dem Schwarzen Al Sharpton aufgerufen. Demonstriert wurde unter anderem in New York, Washington, Miami, Chicago, Dallas und Los Angeles.

Der 17-jährige Trayvon Martin war vor 15 Monaten in Sanford (Florida) von Zimmerman erschossen worden, als er sich auf dem Rückweg von einem Einkauf befand. Er war unbewaffnet. Im Prozess hatte Zimmerman sich erfolgreich auf Notwehr berufen. Kritiker wollen nun, dass er wegen Verletzung von Trayvons Bürgerechten vor Gericht gestellt wird.

Die Mutter des getöteten Teenagers, Sybrina Fulton, und sein Bruder Jahvaris Fulton nahmen an den Protesten in New York teil. Trayvon habe jedes Recht gehabt, sich dort aufzuhalten, wo er dann sein Leben verlor, sagte Sybrina Fulton auf der Kundgebung, zu der auch Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z kamen. „Das sind die Fakten, auf denen wir beharren müssen, denn heute war es mein Sohn, morgen könnte es Eurer sein.“

Vater Tracy Martin demonstrierte in Miami mit und rief die Gesellschaft zu einem Bewusstseinswandel auf. In Washington trugen Demonstranten T-Shirts mit einem aufgedruckten Trayvon-Foto und in der Hand Tüten mit jener Art Süßigkeit, die Martin am Abend seines Todes eingekauft hatte. In Sanford marschierten mehrere Hundert Menschen mit Postern mit dem Porträt des Getöteten durch die Straßen.

dpa

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt Obama über das umstrittene Urteil - "Ich hätte Trayvon Martin sein können"

Die Aufregung um den Tod von Trayvon Martin reißt nicht ab. In 100 US-Städten wollen Bürgerrechtler gegen den Freispruch des Todesschützen protestieren. Präsident Obama hat überraschend Stellung genommen.

20.07.2013
Panorama „American Skin (41 Shots)“ von Bruce Springsteen - Ein Song für Trayvon Martin

US-Rockstar Bruce Springsteen (63) hat dem getöteten schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin einen Song gewidmet. Bei einem Konzert in Limerick in Irland sang er am Dienstag seinen Protestsong „American Skin (41 Shots)“ für den 17-Jährigen, wie auf Videos im Internet zu sehen ist.

18.07.2013

Tausende Amerikaner sind gegen den Freispruch des Todesschützen von Florida auf die Straße gegangen. Mit Petitionen wollen sie ein neues Verfahren gegen den Mann durchsetzen, der in Selbstverteidigung - so die Jury - einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte.

15.07.2013
Panorama Stau-Stress im Norden - Super-Badewetter in Deutschland
21.07.2013
Panorama Kleine Feier vor großer Aufgabe - Philippe ist neuer König von Belgien
21.07.2013
Panorama Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg - Fliegerbombe in Braunschweig entschärft
21.07.2013