Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Getötete Sechsjährige: Verdächtiger Stiefvater flieht aus Polizeiwache
Nachrichten Panorama Getötete Sechsjährige: Verdächtiger Stiefvater flieht aus Polizeiwache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 15.01.2019
Die Polizei ermittelt gegen den flüchtigen Stiefvater wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Torgelow

Nach dem gewaltsamen Tod eines sechsjährigen Mädchens in Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sucht die Polizei den Stiefvater als mutmaßlichen Täter. Der 27-Jährige sei geflüchtet, als er festgenommen werden sollte. Dem Mann, der die Rettungskräfte am Sonnabend selbst in die gemeinsame Wohnung gerufen hatte, wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Neubrandenburg mitteilten.

27-Jähriger flieht nach Anhörung bei der Polizei

Der Verdächtige war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend mit der ganzen Familie zu einer Anhörung bei der Polizei in Pasewalk gekommen, etwa 15 Kilometer südlich von Torgelow. Als die Polizisten dem 27-jährigen Deutschen dabei ihre Indizien vorhalten wollten und ihm seine vorläufige Festnahme verkündeten, floh der Mann aus dem Revier.

Die genauen Umstände dafür sind nicht geklärt. Die Suche mit einem Großaufgebot von Beamten, darunter auch mit Spürhunden, lief am Dienstag noch, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ein Haftbefehl für den Geflüchteten wurde beim Amtsgericht bereits beantragt.

Obduktion schließt einen Treppensturz aus

Zuvor hatten Rechtsmediziner bei der Obduktion der Sechsjährigen herausgefunden, dass es „konkrete Hinweise auf Gewalteinwirkungen gegen das Kind gibt, welche nicht mit einem von dem Beschuldigten behaupteten Sturzgeschehen in Einklang zu bringen sind“, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Die Leiche des Kindes war am Samstag in der Wohnung der fünfköpfigen Familie gefunden worden. Die Rettungskräfte hatten die Polizei gerufen, da sichtbare Verletzungen vorlagen. Diese hätten aber auch von einem Sturz – beispielsweise von einer Treppe – stammen können, wie dies der Beschuldigte angegeben hatte.

Älteres Geschwisterkind wird aus der Familie genommen

Wegen der Entwicklung des Falles hat das Jugendamt ein älteres Kind der Familie zu seinem leiblichen Vater gebracht, wie ein Kreissprecher in Greifswald sagte. Die Mutter mit einem Kleinkind sei in einer Mutter-und-Kind-Einrichtung untergebracht worden. Der 27-Jährige Torgelower stammt aus der Region und ist bisher einmal durch Körperverletzung oder durch Eigentumsdelikte aufgefallen. Dem Jugendamt war die Familie bisher nicht bekannt.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!