Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Hat sie ihr Kind erstickt? Angeklagte will aussagen
Nachrichten Panorama Hat sie ihr Kind erstickt? Angeklagte will aussagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 01.03.2019
Der Prozess um ein totes Kind beginnt: Eine Mutter soll ihren einjährigen Sohn umgebracht haben. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Berlin

Weil sie ihren kleinen Sohn in ihrer Wohnung in Berlin-Tempelhof erstickt haben soll, steht eine 30-Jährige vor dem Landgericht. Die Frau habe den Jungen ein oder zwei Tage vor seinem ersten Geburtstag „mit einer Vielzahl von Kissen und einer Decke vollständig bedeckt“, heißt es in der zu Prozessbeginn am Freitag verlesenen Anklage wegen Totschlags.

Die Mutter soll noch drei Wochen neben der Kindesleiche gelebt haben

Der Verteidiger kündigte an, dass sich seine Mandantin am zweiten Verhandlungstag am 15. März zu den Vorwürfen äußern werde. Es wird mit einem Geständnis gerechnet.

Die Angeklagte war Anfang September 2018 auf einem Polizeiabschnitt erschienen. „Ich habe meinen Sohn getötet“, soll sie angegeben haben. Beamte machten kurz darauf im Schlafzimmer der Wohnung der Frau den grausigen Fund. Als Grund für die Tat habe die Mutter Überforderung angegeben, hieß es damals in Medienberichten. Sie soll noch drei Wochen neben der Leiche ihres Sohnes gelebt und dann das Verbrechen offenbart haben.

Der Vater des Jungen hat sich nicht für das Kind interessiert

Den Ermittlungen zufolge wurde der kleine Junge am 17. oder 18. August 2018 getötet. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau ihren Sohn „in Tötungsabsicht“ mit Kissen und einer Decke bedeckte. „Er erstickte innerhalb weniger Minuten“, so die Anklage.

Die Frau habe ihren Sohn geliebt, sei aber schon längere Zeit „massiv überfordert“ gewesen, hieß es am Rande der Verhandlung. Eigentlich habe sie auch sich selbst umbringen wollen. Die Frau sei „psychisch und kräftemäßig am Ende gewesen“.

Der Vater des Jungen habe sich nicht für das Kind interessiert. Verwandte, die ihr hätten helfen können, habe es im Umfeld der Frau nicht gegeben. Für den Prozess sind drei weitere Tage bis zum 5. April vorgesehen.

Von RND/big

Im Fall der vermissten Rebecca (15) durchsuchen die Ermittler das Haus des Schwagers des Mädchens. Der Verwandte war nach dem Verschwinden des Mädchens ins Visier der Polizei geraten und soll festgenommen worden sein.

01.03.2019

Die Einwohner von Swinemünde sind schockiert – ein Tierquäler geht um. Der Sadist misshandelte den kleinen Kater Maks auf grausame Weise, schnitt ihm die Teile der Ohren ab. Mitglieder der Tierschutzorganisation Foundation Animals aus Swinemünde wollen den Sadisten jetzt ausfindig machen.

01.03.2019

Der Tod hat acht Beine. Forscher am Amazonas beobachteten, wie eine Vogelspinne eine Beutelratte tötete. Als die Spinne die Forscher bemerkte, zerrte sie ihre leblose Beute in einen Baum.

01.03.2019